Oldenburg Knappe Siege haben die zweiten VfL-Mannschaften am vergangenen Wochenende in den Handball-Landesligen der A- und B-Juniorinnen gefeiert.

A-Jugend: SG Teuto Handball - VfL II 34:35. „Unsere Wurfquote war toll, aber phasenweise gab mir unsere Deckungsleistung ernsthaft zu denken. Außerdem müssen die Mädels langsam lernen, dass wir nicht 60 Minuten nur Volldampf spielen können, sondern manche Pässe auch ein zu hohes Risiko beinhalten“, meinte VfL-Trainer Benjamin Storz nach dem Spiel in Hasbergen.

Die 6:0-Abwehr der Oldenburgerinnen war zu Beginn noch nicht ganz abgestimmt, so dass die SG zu einigen leichten Toren kam und zur Pause 19:17 vorn lag. Auch danach stand die 6:0-Deckung der VfLerinnen teilweise schlecht zugeordnet. Doch in der Endphase drehten die Gäste das Spiel. Lina Genz und Jana Schaffrick trafen im Angriff beinahe nach Belieben. „Die letzten acht Minuten waren kämpferisch klasse“, meinte Co-Trainerin Sina Wiedemeier.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL II: Röben, Neumann - Eisenhauer 1, Genz 6, Michel, Demuth 4, Schaffrick 11, Wiechert 5/2, Lakewand 2, Meyer 4/2, Steinbrenner, Stolberg 2.

B-Jugend: TSG Hatten-Sandkrug - VfL II 19:22. Die Gäste mussten mit einem sehr dünnen Kader antreten. „Auf der Auswechselbank war diesmal sehr viel Platz: eine Torfrau und eine Feldspielerin zum Einwechseln“, erklärte VfL-Trainer Jörg Schumacher: „Trotzdem lautete das Ziel, Tempo zu machen und das Spiel zu gewinnen.“

Die Oldenburgerinnen dominierten die erste Halbzeit, führten zur Pause aber nur 10:8. Danach erhöhte der VfL II aber das Tempo und lag nach knapp 40 Minuten 19:12 vorn. Vor allem Kira Demuth überzeugte in dieser starken Phase mit Toren aus dem Rückraum. Danach ließen die Gäste nach, der Sieg geriet aber nicht in Gefahr.

VfL II: Jansen, Munke - Sanders 7/1, Demuth 8, Michel, Nölker 1, Steinbrenner 1, Janssen, Hoppe 5.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.