OLDENBURG Ihr Lächeln bezaubert, und das diplomatische Parkett ist ihre Welt: Zur Eröffnung des Filmfests kam am Mittwoch die amerikanische Generalkonsulin Inmi Kim Patterson nach Oldenburg. Sie sieht die Kultur als eine starke verbindende Kraft zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten. „In Filmen wird viel über die Länder erzählt“, meint sie und nennt sich eine leidenschaftliche Kinogängerin.

Im Oktober 2010 zog die promovierte Entwicklungspsychologin in das „kleine weiße Haus“ (little White House) – wie das amerikanische Generalkonsulat in Hamburg an der Außenalster genannt wird. Die gebürtige Südkoreanerin ist übrigens deutschen Genüssen durchaus zugetan, so wird berichtet, dass sie Deftiges wie Eisbein mag. Besonders schätzt sie aber das kulturelle Angebot der weltoffenen Hansestadt.

Dort lebt sie mit den drei Töchtern. Ehemann Bob Patterson gehört ebenfalls zum diplomatischen Dienst und vertritt derzeit die Interessen der USA als Botschafter in Turkmenistan. Mindestens alle sechs Wochen versuchen sie, sich zu sehen – und mindest einmal am Tag telefonieren sie.

Das Filmfest in Oldenburg empfindet sie als außerordentlich spannend – weil hier Independent-Filme eine Chance bekommen. Sie schaut auch gerne deutsche Filme. Die Kosmopolitin schätzt den türkisch-deutschen Regisseur Fatih Akin („Gegen die Wand“).

Zu den Lieblingsschauspielern der 56-Jährigen gehören die unsterblichen amerikanischen Weltstars, wie etwa Dustin Hoffman, Grace Kelly, Jack Lemmon oder Katherine Hepburn. Viele der großen Filme sah sie als Austauschstudentin in den USA. Der Aufenthalt veränderte ihr Leben. Dr. Inmi Kim Patterson ist ein Sprachentalent: Außer Englisch spricht sie fließend Japanisch, Koreanisch, Chinesisch, Russisch, Französisch und Deutsch. Ihre diplomatische Karriere führte sie bislang nach Japan, China, Russland und Kenia, überdies arbeitete sie für das US-Team bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) in Wien.

Zu Hause fühlt sich die Weltbürgerin überall da, wo sie gerade ist. Und derzeit sei das eben Hamburg. Davor waren es Nairobi oder St. Petersburg, Boston oder Madrid...

Sabine Schicke stv. Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.