Oldenburg „Puh, ist das voll hier!“ Hermann Kammeier wischt sich den Schweiß von der Stirn. „Ich sitze seit vier Uhr hier und habe erst zwei Bier bekommen“, seufzt der 88-Jährige im „Bümmersteder Krug“ am Tresen. „Da müsste eine zweite Zapfstelle her.“

Am Mittwochnachmittag herrscht in und vor dem Traditionshaus dichtes Treiben. Hunderte Besucher haben den Ausgangspunkt fürs 31. Weidenfest angesteuert. Ute Völge von den „Pfiffigen Sieben“ steht mit ihren Mitsängerinnen in einer ruhigeren Ecke und singt schon mal das Lied an, das sie für Ministerpräsident Stephan Weil geschrieben haben („schön Sie zu sehen/sicher werden Sie nicht gerne gehen“). Ein paar Meter entfernt verfolgt Olga Hoffmann zusammen mit Ines Klemmer von der Miss-Germany-Corporation das Treiben. „Wunderschön hier“, sagt die Miss Germany 2015 artig. Die Stimme der 23-Jährigen ist noch heiser vom Europäischen Missen-Team-Cup, den sie mit zwei weiteren Schönheiten vor wenigen Tagen gewonnen hat.

Manfred Heimbrock bereitet sich derweil auf seinen ersten Auftritt beim Weidenfest vor. Fokkena hat den Kutschenverleih aus Löningen-Benstrup in diesem Jahr mit der Fahrt auf die Weide beauftragt. Mit einer Hochzeitskutsche, einem Schiffslandauer und vier Altoldenburger Pferden ist Heimbrock aus Südoldenburg angereist.

Den Weg nach Südoldenburg tritt eine Landauer-Kutsche an, die Fokkena dem Museumsdorf schenkt. Professor Uwe Meiners lädt in seinen Dankesworten Ministerpräsident Weil zu einer Einweihungsfahrt im September ein. „Dann begrüßen wir in Cloppenburg unseren 14-millionsten Besucher“, freut sich der Museumsdirektor.

Zur Kabinettssitzung nach Oldenburg kommt Kohlkönig Weil aller Voraussicht nach am 24. August, wie am Rand des Weidenfestes bekannt wird. Die Absprachen für das Treffen mit dem in Berlin zum „Erzkanzler“ ernannten Jürgen Krogmann und „Hofmarschall“ Johanna Wanka sowie Christian Dürr (FDP), Christian Meyer und Cem Özdemir (beide Grüne) laufen.

Beim Weidenfest selbst ballt sich wieder die Prominenz: Erschienen ist die komplette Riege der Land- und Bundestagsabgeordneten, dazu haben sich zahlreiche Bürgermeister sowie Vertreter aus allen Bereichen der Gesellschaft eingefunden. Fokkena begrüßt die aus Frankfurt angereiste Vorsitzende des Bahn-Sozialwerks, Margarete Zavoral, den ehemaligen FC-Bayern-Torwart Hans-Jörg Butt sowie zahlreiche Musikgruppen. „Pferdeflüsterer“ Tamme Hanken lässt sich aus gesundheitlichen Gründen entschuldigen. Der ursprünglich erwartete Bahnchef Rüdiger Grube habe sich nach der Debatte um seinen Besuch bei „Fokki“ zurückgezogen, heißt es aus dem Umfeld der Bahn.

Etwa 270 Liter Bier wurden allein schon im und vor dem „Bümmersteder Krug“ getrunken, schätzt Gastronom Erwin Abel. „Es war unglaublich voll heute bei dem schönen Wetter. Wir hätten eine zweite Zapfstelle vor dem Haus brauchen können.“


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-oldenburg 
Christoph Kiefer Chefreporter / Reportage-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.