OLDENBURG Mit der musikalischen Ruhe ist es vorbei im „Charly's“: Am Freitag, 24. September, ist die Sommerpause in der Musikkneipe an der Wallstraße vorüber.

Zum Auftakt spielt mit Thorbjörn Risager ein Gitarrist, der erstmals in Oldenburg gastiert. Der Däne (Markenzeichen: ausdrucksstarke Stimme und feine Kleidung) und seine Band orientieren sich stark am Bluesrock und Soul.

Tags darauf wird es richtig laut: Die Hardrocker von Ratpack geben am 25. September ab 21 Uhr ihr alljährliches „Charly’s“-Gastspiel – erstmals kurz nach ihren Erfolgsauftritten vom Stadtfest.

Weiter geht es am 1. Oktober mit der Konkurrenz der Oldenburg/Delmenhorster Formation: Mob Rules aus Wilhelmshaven spielen melodischen Heavy Metal. Danach, am 15. Oktober, regiert die Ruhe, wenn Brothers in Arms an die Musik der Dire Straits erinnern. Das dritte Konzert des Monats bestreiten am 23. Oktober die Waliser Kultrocker von Man.

Der November beginnt laut mit Randy Hansen und seiner Jimi-Hendrix-Show (6. November) – seine Lautstärke dürfte aber vom australischen Bluesrocker Rob Tognoni am 16. November erreicht, wenn nicht gar übertroffen werden.

Zum Abschluss am 17. Dezember besucht traditionell die Hamburg Blues Band das „Charly’s“ , erneut mit Superstar Chris Farlowe (70).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.