Oldenburg In „knapp zwei Dritteln aller Staaten wird die Religionsfreiheit missachtet, Tendenz steigend“ – so heißt es in einer Pressemitteilung der Werkstatt Zukunft. Und: „Fast täglich gibt es Nachrichten über Gewalttaten im Namen der Religion.“ Auch deshalb gehe Werkstatt Zukunft mit Jugendlichen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit nun der Frage nach, wie sich religiöse Vielfalt in Oldenburg abbildet und welche Grundwerte diese Religionen vermitteln. Über mehrere Monate haben zehn Jugendliche religiöse Gemeinschaften in Oldenburg besucht und mit dem Team von Werkstatt Zukunft Interview-Filme gedreht. Sie berichten aus Synagoge, Moschee, evangelischer und katholischer Kirche sowie dem Yezidischen Forum und sprechen unter anderem mit dem Religionspädagogen Prof. em. Dr. Jürgen Heumann und mit Olaf Grobleben, dem Beauftragten für Ethik und Weltanschauungsfragen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg.

Das Projekt über religiöse Vielfalt und Grundwerte wird von der Stadt unterstützt und in der Freien Waldorfschule Oldenburg, Blumenhof 9 an diesem Donnerstag um 18 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt. Eintritt frei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.