Petersfehn /Oldenburg Raus aufs Land: Die Ateliergemeinschaft „Quartier 2“ ist von Oldenburg ins Ammerland gezogen. Von der Stedinger Straße hat es die elf Künstler an den Eichenweg 5 in Petersfehn verschlagen. Am Sonntag, 19. August, werden die neuen Räume offiziell vorgestellt.

„Es ist uns wirklich schwer gefallen, aus Oldenburg wegzuziehen“, sagt Bildhauerin Christiane Kaiser. Schließlich waren die Künstler seit 2013 im alten Pfarrhaus in Osternburg untergekommen. Doch das gesamte Grundstück wurde verkauft und neue Räume mussten her. „Wir sind eigentlich davon ausgegangen, dass wir irgendwo in Oldenburg bleiben können“, sagt Kaiser. „Aber letztendlich gab es keine andere Möglichkeit.“

Und der Umzug im März dieses Jahres entpuppte sich schnell als echter Glücksfall. Die Oldenburger Künstler sind im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Tiefbaufirma Heinrich von Bloh untergekommen. „Unser Vermieter ist genial“, sagt Kaiser. Die Räume wurden renoviert – genau nach den Bedürfnissen der Bildhauer und Maler. Es gibt im Bad ein großes Waschbecken, in dem Steine gereinigt werden können, die Ateliers sind mit Tageslichtlampen ausgestattet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hinzu kommt ein großes Außengelände. „Endlich“, sagt Kaiser, „können wir auch mit Kettensägen arbeiten.“ Ein weiterer Vorteil: „Bildhauer machen eben Dreck – und den macht man lieber draußen.“

Auf die Immobilie sind die Künstler zufällig gekommen. Karin Eglitis, eine der Künstlerinnen, ging öfter in Petersfehn spazieren – und entdeckte dabei den leerstehenden Flachbau. Kaiser: „Die Familie von Bloh konnte sich sofort vorstellen, dass wir hier einziehen.“

Im Gebäude gibt es nun drei Räume für Bildhauer und einen für Maler. Alles ist so eingerichtet, dass alle gleichzeitig arbeiten könnten. „Das kommt aber eher selten vor“, sagt Kaiser. Einen Einblick ins neue Atelier und in die Arbeit der Künstler können Interessierte am 19. August bekommen. Von 11 bis 18 Uhr stellen die Künstler sich und die Arbeitsgemeinschaft vor. „Wir wollen uns auch den neuen Nachbarn richtig vorstellen“, sagt Kaiser.

Den Umzug nach Petersfehn haben allerdings nicht alle Künstler mitgemacht. Die Malerin Kerstin Kramer wollte lieber in Oldenburg bleiben. „Für mich persönlich ist es aber in jedem Fall eine Verbesserung“, sagt Christiane Kaiser, mit der auch Klaus Bluhm, Gerd Dangel, Karin Eglitis, Barbara Meichsner-Drobinski, Ludger Moeller, Heino Pauka, Heidrun Rancke, Werner Schieleit, Jürgen Steinfurth und Wiebke Swart nach Petersfehn gezogen sind.

Und dort ergeben sich für die Künstler ganz nebenbei auch noch neue Blickwinkel. Zumindest für Christiane Kaiser. „In meinem neuen Raum zu stehen und auf eine Kuhweide zu schauen, das hat was.“

Robert Otto-Moog Freier Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.