OLDENBURG Wer von einer unvergesslichen Hochzeit träumt, der sollte nichts dem Zufall überlassen. Wie sich das Fest perfekt inszenieren lässt, darüber können sich Paare an diesem Sonnabend und Sonntag, 28. und 29. Januar, auf der Hochzeitsmesse in der Weser-Ems-Halle informieren. Präsentiert werden unterschiedliche Trends – von modischer Brautkleidung bis hin zu ausgefallenem Trauschmuck.

Rund 60 Aussteller wollen den erwarteten 5000 Besuchern aus Oldenburg und der Region durch Tipps und Beratung helfen, dass der Traum-Tag zum unvergesslichen Erlebnis wird. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Veranstalter mehr Platz geschaffen. In den Hallen 2 und 7 stehen diesmal 3500 Quadratmeter Ausstellungsfläche zur Verfügung. „Das sind 40 Prozent mehr als in früheren Jahren“, sagte Projektleiterin Sonja Hobbie am Montag bei der Vorstellung der zweitägigen Messe. Durch die Vergrößerung habe man „das Angebot inhaltlich verstärken können“. Nach der Statistik wird im Zeitraum von Mai bis September am häufigsten geheiratet. In diesem Jahr dürfte auch der Dezember eine große Rolle spielen. Beliebt ist der 12.12.12. Die Vorbereitungen nehmen einige Monate in Anspruch. Auf ein bestelltes Kleid wartet die Braut unter Umständen mehrere Wochen.

Motto Las Vegas

Auf der Hochzeitsmesse, so Sonja Hobbie, finden die Heiratswilligen alles Wissenswerte rund ums Ja-Wort. Angemeldet haben sich nicht nur Modehäuser, Blumengeschäfte, Friseure, Fotostudios und Juweliere. Auch Gastronomen, Tischdekorateure, Stilberater und Sänger sind dabei. „Und auch wer bei der Feier ein Feuerwerk zünden oder weiße Tauben fliegen lassen möchte, findet bei uns den richtigen Ansprechpartner“, verspricht die Projektleiterin.

Vor Ort sein wird außerdem die Spielbank Bad Zwischenahn. „Das passt zu unserem Motto ,Las Vegas – Glück in der Liebe‘“, meint Sonja Hobbie. Ansonsten werde sich das Motto vor allem auf die Dekoration beziehen.

Den meisten Platz haben die Veranstalter der Brautmode eingeräumt. Einer der 60 Aussteller ist Ude Havekost, Inhaber des Ovelgönner Modehauses Havekost. Der Spezialist für Brautmode nennt als Besonderheit in diesem Jahr Brautkleider im amerikanischen Vintage-Look im Stil der 1950er Jahre.

Weißes Kleid bevorzugt

„Hit des Jahres werden schulterfreie Brautroben“, vermutet er. Farblich bevorzugten die meisten Frauen nach wie vor das weiße Kleid, aber auch Modelle in Cappuccino- und Goldtönen sowie cremefarbene Designs in Kombination mit Schwarz und Rot fänden Anklang.

Mit einem eigenen Messestand ist auch die NWZ  wieder vertreten. Vorgestellt wird dort u.a. das Hochzeitsportal NWZ-Hochzeit.de. Bereits zum 17. Mal präsentieren sich die katholische und die evangelische Kirche mit einem ökumenischen Stand auf der Hochzeitsmesse. Dort wird in diesem Jahr Tango und Flamenco getanzt. „Der Tanz mit einem Partner ist etwas sehr Vertrauensvolles, daher passt das gut zu einer Hochzeitsmesse“, meint Kirchensprecherin Sabine Schlösser. Ihren Angaben zufolge entscheiden sich wieder mehr Paare für eine kirchliche Trauung.

Rainer Dehmer Oldenburg / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.