Diese Premiere verlangt nach mehr: Die Erwartungen der Werbegemeinschaft „Die Kreyenbrücker“, die erstmals zu einem Oldtimer-Frühschoppen eingeladen hatte, wurden bei weitem übertroffen. Die Bilanz von Vorstandsmitglied Willi Kolodziej fällt durchweg positiv aus. Sehr gut besucht war die Veranstaltung am Sonntag beim Autohaus Horstmann an der Sandkruger Straße. „Wir hatten nur zwei Regengüsse. Aber ja auch den idealen Unterstand“, so Kolodziej, „denn die Gäste konnten Kaffee und Kuchen in der Ausstellungshalle genießen.“ Kuchenmeisterin Sabine Dilz hatte einiges an Süßigkeiten aufgefahren, Wer es lieber herzhafter mochte, bekam auch was. Auf zwei Grills brutzelten Bratwurst und Co.

Im Mittelpunkt standen jedoch schöne alte Autos. Rund 50 Oldtimer waren dabei. Und mancher Gast sah „sein“ erstes Auto wieder. Bei Willi Kolodziej klopfte das Herz einen Takt schneller, als er eine BMW Isetta sah. „Hatte ich auch mal. Und dann habe ich sie für 150 Mark verkauft“, verrät er, „heute bekommt man dafür eine Summe im fünfstelligen Bereich.“ Sozusagen der „Renner“ war eine 100-jährige Dame: eine „Tin Lizzie“ („Blechliesel“), das Modell T von Ford. Bei der Tombola wurden 100 Freifahrten in diesem Exemplar von 1917 verlost. Fahrer Wilhelm Papen hatte ordentlich zu tun.

Der Reinerlös der Tombola sowie die Einnahmen der Oldtimerfahrten sollen für das von der IGS Kreyenbrück geplante Kulturevent 2018 gestiftet werden. „500 Euro kamen jetzt zusammen. Den Reinerlös des Straßenfestes der Werbegemeinschaft im September wollen wir auch dazu geben“, kündigt Willi Kolodziej an. Und er prognostiziert, dass es aufgrund des Erfolges eine nächste Auflage des Frühschoppens geben wird. „Sogar mit 100 Oldtimern. Dann rollen auch Mitglieder des Cloppenburger Oldtimervereins an. Dem Vorsitzenden hat es bei uns nämlich so richtig gut gefallen.“

Punkte sammeln

Der Schützenverein Tweelbäke beteiligte sich auch in diesem Jahr an der Ferienpassaktion. Da Tweelbäke dreigeteilt ist und zu den Kommunen Hatten, Hude und der Stadt Oldenburg gehört, kamen auch die 28 Kinder aus diesen Bereichen auf das Schießstandgelände am Borchersweg. Nach dem Motto „Sechskampf – dabei sein ist alles“ mussten die Kinder sechs Stationen durchlaufen und überall Punkte sammeln. Es waren dies Corn-Hole, Heißer Draht, Jakkolo, Leiterspiel, Fußballkicker und, je nach Alter, Luftgewehr- oder Lichtpunktschießen. Zwischendurch gab es Kuchen und Getränke und am Schluss Grillwurst. Die Kinder hatten mächtig viel Spaß. Jeder Teilnehmer bekam bei der Siegerehrung einen kleinen Preis. Die Gesamtsieger wurden mit einer Medaille geehrt: Bei den Mädchen gewann Marieke Windeler aus Kirchhatten, bei den Jungen gewann Luca Eckhardt aus Hude.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.