Oldenburg Alter Landtag, mittelalterliches Gewölbe, ein Wohnprojekt oder das alte Wasserkraftwerk: Das Programm zum Tag des offenen Denkmals an diesem Sonntag ist breitgefächert. 25 Objekte können an diesem Tag in Oldenburg besichtigt werden. Einige Eigentümer beziehungsweise Nutzer der Denkmäler bieten Führungen an. Hier eine Übersicht über die gemeldeten Veranstaltungen:

Jüdischer Friedhof

Der Alte Jüdische Friedhof Oldenburg und die denkmalgeschützte Trauerhalle sind von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Die erste Führung beginnt um 10.30 Uhr mit Jona Simon, Rabbiner des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen. Die zweite Führung mit Elke Heger, langjährige Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Oldenburg, beginnt um 15 Uhr. Informationsmaterial zur Geschichte des Friedhofs ist vor Ort erhältlich.

Alle geöffneten Denkmäler auf einer Karte

Gewölbe

Im Modehaus Bruns ist bei Umbauarbeiten ein mittelalterliches Gewölbe freigelegt worden. Treffpunkt zur ersten von vier Führungen mit Wolfgang Oehrl ist um 15 Uhr an der Ecke Lange Straße/Gaststraße. An der Kasse im Erdgeschoß liegt eine Teilnehmerliste aus. Eine Reservierung ist empfehlenswert, für Gehbehinderte ist die Führung nicht geeignet.

Thomas-Kirche

Die Kirchengemeinde Ofenerdiek lädt zu einer Führung durch die im Bauhausstil errichtete Thomas-Kirche, Am Alexanderhaus, ein. Sie beginnt um 14 Uhr. Pastor Jens Teuber gibt einen Überblick über die Geschichte des Gotteshauses, stellt das theologische Programm vor und erzählt, wie das Bauhaus nach Ofenerdiek kam.

Schloss

„Von der Burg zum Schloss“ ist der Titel einer einstündigen Führung mit Christine Krahl, die um 12 Uhr beginnt. Als ehemalige Residenz der Großherzöge von Oldenburg hat das Schloss eine lange Entwicklung von einer mittelalterlichen Burganlage zur repräsentativen Residenz genommen. Beim Rundgang um das Wahrzeichen und durch die historischen Räume werden 300 Jahre Baugeschichte lebendig. Der Eintritt ist frei, Treffpunkt ist die Kasse im Schloss, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Globe-Kino

Angesichts des Loches in der Außenwand, das ein Bagger gerissen hat, gibt es im Globe-Kino in der ehemaligen Donnerschwee-Kaserne im wahrsten Sinn des Wortes einen Tag des offenen Denkmals. „Natürlich haben wir aber nicht nur das Loch als Attraktion für euch, sondern es gibt ein buntes Programm mit Musik, Zeitzeugenberichten aus der Zeit der britischen Armee“, schreiben die Veranstalter. Alle Künstler, die am Sonntag für das Globe spielen, verzichten auf Gagen. Kuchenspenden sind erbeten, Kontakt unter info@globe- oldenburg.de. Das Programm im Saal: Margrit Sartorius und Siemen Rühaak (11 Uhr), Vortrag John Goodyear: Fünf britische Zeitzeugen – Fünf Globe-Geschichten (12.30 Uhr), Sweet Sugar Swing (14 Uhr), Duo Joaquín Alem & Petia Rousseva, Argentinische Kammermusik mit Bandoneon und Viola (15.30 Uhr), M-Band Big Band Sound (17 Uhr). Das Programm im Pavillon: Kartoffelkoffer, musikalische Improvisation mit Klavier, Gitarre, Bass und Schlagzeug (11.45 Uhr), Florian Schulte & Rebecca Thürnagel, Gesang und Piano (13.15 Uhr), Beelzebub Airways, Arrangement und Improvisation, Jazz trifft auf Progrock (14.45 Uhr), Danácht dynamischer, traditioneller Irish Folk (16.15 Uhr).

Küchengarten

Von 11 bis 16 Uhr informieren die „Deutsche Stiftung Denkmalschutz“ und die „Gemeinschaft der Freunde des Schlossgartens im Küchengarten über ihre Arbeit. Der sonst der Öffentlichkeit nicht zugängliche Küchengarten kann in dieser Zeit besichtigt werden. Um 11.15 Uhr und 14 Uhr beginnen Führungen durch den Küchengarten und den Schlossgarten. Dörte Lossin, Leiterin des Ortskuratoriums Oldenburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, liest Kindern im Lesepavillon des Schlossgartens aus dem Buch „Mathilde, das Haus, das weglief“ vor. Die Lesungen beginnen um 12 und um 14 Uhr.

Alter Landtag

Auch der Alte Landtag an der Tappenbeckstraße sowie das ehemalige Staatsministerium, Theodor-Tantzen-Platz 8, werden von 12 bis 17 Uhr i öffnen. Erstmals werden neben Führungen im Alten Landtag auch zwei Vorträge das Programm abrunden. Im ehemaligen Staatsministerium können unter anderem das Büro des Polizeipräsidenten und der sogenannte Kabinettssaal besichtigt werden. Im Alten Landtag werden ab 13.30 und 15.30 Uhr Führungen für jeweils 25 Personen angeboten. Vorträge im Alten Landtag halten ab 12.30 Uhr Polizeirat Alexander Kreye über Oskar Wantke, Kommandeur der Ordnungspolizei und Gendarmerie des Freistaates Oldenburg.

Um 14.30 Uhr beginnt der Vortrag von Dr. Dirk Götting, Leiter des Polizeimuseums Niedersachsen, zur Polizei in der Weimarer Republik. Die Wanderausstellung wird an diesem Tag im ehemaligen Oldenburgischen Staatsministerium für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Anmeldungen für die Führungen sind unter Telefon  799-1043 erwünscht. Die Gebäude stehen aber auch so zur Besichtigung offen.


Mehr Infos auch zu den Führungen unter   www.tag-des-offenen-denkmals.de/laender/ni/kreisfrei/11032/ 
Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.