Oldenburg Das Thema Inklusion hat in Oldenburg seit zwei Jahren eine weitere Stimme – das Radio Rio. Mit einer Sondersendung am 30. März feiern die Initiatoren die 25. monatliche Sendung.

Angefangen hatte alles im Juli 2015. Da wollten einige Interessierte im Format einer Radiosendung auf das Thema Inklusion aufmerksam machen. Bei Projektleiterin Dörthe Bührmann von Oeins stießen sie auf offene Ohren und Radio Rio – „Radio Inklusion Oldenburg“ – entstand.

Als erstes gab es Einführungskurse in die Radioarbeit, ab Februar 2016 ging es mit der ersten Ausstrahlung los.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Was anfangs erfolgversprechend begann, drohte schnell zu enden, da einige der Gründer sich aufgrund beruflicher und gesundheitlicher Gründe wieder zurückziehen mussten. So verblieb allein Christian Lohmann, der noch heute als redaktionell Verantwortlicher für dieses Format zuständig ist. Er erstellte alleine die im Monat auf eine Stunde ausgelegte Sendung. Im September 2016 schloss sich ihm Uwe Lauterbach an, Mitte bis Herbst 2017 folgten zwei weitere Ehrenamtliche – Maren Jacobs und David Halfar.

Das Team trifft sich regelmäßig in Redaktionsbesprechungen im Sender Oeins, um Themen zu finden, Ansprechpartner für Interviews zu eruieren. Die Arbeit und der Aufwand, eine einstündige Sendung zu produzieren, beläuft sich auf ca. 25 Stunden. Der Sender stellt das technische Equipment bereit. Die meiste Arbeit leisten die Ehrenamtlichen außer Haus zum Führen der Interviews und Zuhause am PC, um Sequenzen einer Sendung aufzubereiten.

Am 13. März lief die 25. Sendung zum Thema Erinnerungskultur. Zu diesem Jubiläum gibt es eine zweistündige Sondersendung am 30. März von 18 bis 20 Uhr. Wiederholung am 1. April, 14 bis 16 Uhr. In dieser Sendung kommen ehemalige Weggefährten, Leiter und Leiterinnen von Einrichtungen mit inklusivem Hintergrund, Betroffene und Oberbürgermeister Jürgen Krogmann zu Wort.

Radio Rio ist am zweiten Dienstag des Monats um 18 Uhr auf Oeins zu hören, die Wiederholungssendung jeweils am vierten Sonntag des Monats von 11 bis 12 Uhr.


     www.radio-rio-oldenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.