Oldenburg Ein Gebet, 24 Stunden, 120 Länder dieser Welt: Am Freitag, 6. März, wandert ein Gebet einmal rund um den Erdball. Das ist die Idee hinter dem Weltgebetstag. Christliche Frauen bereiten den Tag konfessionsübergreifend vor, dabei steht immer ein Land im Mittelpunkt. In diesem Jahr wurde die Gottesdienstordnung von Frauen aus Simbabwe entworfen und trägt den Titel „Steh auf und geh!“. Dementsprechend wurde der Gottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche (18 Uhr) an der Cloppenburger Straße von evangelischen und katholischen Frauen mit Unterstützung einer Frau aus Simbabwe vorbereitet. In der Nikolaikirche (Hundsmühler Str.) wird bereits um 9.30 Uhr ein Gottesdienst angeboten, danach werden kleine Speisen und Getränke angeboten.

In der Kirchengemeinde Ofen gibt es ab 18 Uhr eine Einstimmung mit Informationen zu Simbabwe, ab 19 Uhr einen Gottesdienst mit anschließendem Beisammensein im Gemeindezentrum Metjendorf. Auch in der Thomaskirche in Ofenerdiek gibt es ab 17.10 Uhr eine Einstimmung auf das Land, bevor um 17.30 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst beginnt. Amnesty International wird dort mit einem Stand informieren. Zu den angebotenen Gottesdiensten gehören unter anderem auch: 

Kath. Kirche St. Josef Bümmerstede, 17 Uhr

Kath. St. Marien, 18 Uhr

Ev. Luth. Kirche Bloherfelde 19.30 Uhr

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.