Oldenburg Von Mittwoch bis Sonntag steht Oldenburg wieder ganz im Zeichen des internationalen Filmfests. Regisseure, Produzenten und Schauspieler beziehen in den kommenden Tagen ihre Hotelzimmer. Auf diversen Kinoleinwänden der Huntestadt gibt es unter anderem Horror, Drama und Thriller zu sehen. Neben Stars wie Oscar-Preisträger Keith Carradine und Molly Ringwald wurde auch Regisseur Bruce Robinson zum Filmfest eingeladen.

Festivalleiter Torsten Neumann wird das Filmfest am Mittwoch gemeinsam mit Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann eröffnen. Die NWZ beantwortet kurz vor dem Start die wichtigsten Fragen.

Wer wird zum Filmfest erwartet?

Als Ehrengast wird dem Regisseur und Schauspieler Bruce Robinson beim 25. Filmfest in Oldenburg die Retrospektive gewidmet. Als Stargast wurde zudem Keith Carradine, der die Europapremiere seines neuen Films „Ray meets Helen“ in Oldenburg präsentieren wird, eingeladen.

Weitere Gäste werden Molly Ringwald („Breakfast Club“, „Pretty in Pink“), die ihren neuen Film „All These Small Moments“ nach Oldenburg bringen will, und Regisseur Philippe Mora sein. Deborah Kara Unger, Frank Murray, Produzent des neuen Paul Schrader Films „First Reformed“, und Stacy Cochran, Regisseurin von „Write When You Get Work“, werden ebenfalls auf den roten Teppichen des Filmfests erwartet.

Die Filmfestveranstalter freuen sich zudem auf Thomas Stiller, der in Anwesenheit von seinen Darstellern Ralph Herforth und Marco Hofschneider seine beiden Weltpremieren „Angst in meinem Kopf“ und „Bombengeschäft“ während des Festivals präsentieren wird.

Wer bekommt den Stern auf dem „Walk of Fame“?

Keith Carradine bekommt einen Stern auf dem OLB-Walk-of-Fame in der Gottorp­straße. Am Freitag um 11 Uhr wird der zwölfte Filmfest-Stern feierlich mit dem Filmfestchef, Torsten Neumann, und dem Vorstandsmitglied der OLB, Karin Katerbau, enthüllt. Autogramm- und Selfiejäger haben hier eventuell die Chance auf ein Bild mit dem Oscarpreisträger.

Rückblick: Die Stars beim Filmfest Oldenburg

Carradine ist als Charakterdarsteller in Hollywood bekannt. Er faszinierte seit den frühen 1970ern in Kino- und zuletzt auch TV-Rollen. Er ergatterte Hauptrollen in Filmen wie Ridley Scotts „Die Duellisten“, Alan Rudolphs „Willkommen in LA“ und Louis Malles „Pretty Baby“, bevor er 30 Jahre alt war. Seinen Oscar gewann Carradine für den besten Song, sein „I’m Easy“ aus Altmans „Nashville“, mit dem er seine eigene Rolle des Tom Frank noch intensiver machte. Im Fernsehen spielte er Rollen in einigen der besten Serien jüngerer Zeit, darunter in „Dexter“ als Special Agent Frank Lundy, als Lou Solverson in „Fargo“ und den Präsidenten der USA in „Madam Secretary“.

Neben Nicolas Cage, Moritz Bleibtreu, Joanna Cassidy, Deborah Kara Unger oder Stacy Keach steht er auf dem Walk of Fame in einer Reihe mit denkwürdigen Gästen des Festivals und der Stadt.

Being Torsten Neumann: Ein Jahr im Kopf des Oldenburger Filmfests

Zum 25. Geburtstag des Filmfests bekommt der OLB-Walk of Fame zudem seine eigene Auszeichnung. Diese ist mit einem speziellen Service für Kinofans verbunden: Per Smartphone lassen sich über einen weiteren Stern Informationen zu allen Preisträgern anzeigen, die hier seit der Einweihung der Starpromenade im Jahr 2007 verewigt worden sind.

Welche Preise werden verliehen?

Innerhalb der Independent-Reihe werden auch in diesem Jahr der „German Independence Award“ in den Kategorien „Publikumspreis“ und „Bester Kurzfilm“ sowie der „Seymour Cassel Award“ für die beste darstellerische Leistung verliehen.

Wo gibt es die Karten zu kaufen?

Karten für das Filmfest sind in der Kulturhalle am Pferdemarkt erhältlich. Die Vorverkaufsstelle ist von montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr sowie von 15 bis 19 Uhr geöffnet, samstags von 12 bis 17 Uhr. Der Verkauf der Kinokarten für die JVA-Vorführungen findet ausschließlich in der Kulturhalle am Pferdemarkt statt. Aus Sicherheitsgründen muss für die JVA-Screenings ein Pass oder Personalausweis vorgelegt werden.

Für welche Filme und Galas gibt es noch Karten?

Für die Filmfestgalas sind noch Karten zu haben. Die Vorführungen von „Der Henker“ und „Bombengeschäft“ in der JVA sind jedoch ausverkauft. Die Vorstellung von „Don’t Forget Me“, „Angst in meinem Kopf“ und „The Rum Diary“ am Donnerstag sowie „LUZ“ am Freitag sind fast ausverkauft. Der Film „Temporary Difficulties“ am Samstag ist ebenfalls fast ausverkauft.

Mehr Infos zum Filmfest Oldenburg finden Sie in unserem Online-Spezial

Anna-Lena Sachs
Volontärin, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion

Weitere Nachrichten:

Oldenburgische Landesbank | JVA | Filmfest

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.