Oldenburg Mit seinem äußerst erfolgreichen Stück „sching schang – hui“ war das Theater Wrede zu Gast im Iran beim 24. Internationalen Festival für Kinder- und Jugendtheater, mit 50 Theatergruppen aus aller Welt und über 100 Veranstaltungen das größte seiner Art im Land.

Das Rahmenprogramm reichte von Straßentheater über Workshops zum Thema Kinder- und Jugendtheater bis hin zu Abendprogrammen mit Musik, die im Zeichen interkultureller Begegnungen standen.

Die Wrede-Produktion „sching schang – hui“ ist ein Theatereinstieg für die Allerkleinsten und zudem ein sinnliches Erlebnis für Erwachsene, das ganz ohne Wörter auskommt. Ein Tänzer und ein Musiker machen sich auf eine Reise mit Hand und Fuß und entführen die Zuschauer ins Reich des Klangs und der Bewegung. Klänge bewegen und Bewegungen werden hörbar und immer hat die Poesie ihre Hände im Spiel.

Das Theater Wrede engagiert sich seit Jahrzehnten in der internationalen Theaterarbeit. Zum Konzept gehört der internationale Austausch, die Erfahrung, wie ein Stück in anderen Ländern und Kulturen aufgenommen wird und wie es zu einer Bereicherung für die Theaterarbeit kommen kann.

Neben Managerin und Regisseurin Marga Koop, den Darstellern Winfried Wrede und Marco Jodes reiste auch Bühnenbildner Bernhard Weber-Meinardus mit. „Das Festival war unglaublich gut organisiert, die Herzlichkeit und Offenheit der Iraner einfach umwerfend.“ Das Stück des Oldenburger Theaters wurde viermal aufgeführt, so Marga Koop. Mehr als 600 Menschen konnten so die Produktion erleben.

Weitere Nachrichten:

Theater Wrede

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.