Oldenburg Fünf bunte Festivaltage wurden mit einer festlichen Preisverleihung beendet. Als Premiere wurde der „Queere Filmpreis Niedersachsen“ erstmalig im Rahmen des 8. Queer Film Festivals Oldenburg im Cine k vergeben. Die Initiatoren erhoffen sich ein stärkeres Bemühen der Filmproduktion sowie der Programmgestaltung der Kinos, die bestehende sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Gesellschaft angemessen abzubilden. Auch in diesem Jahr stieß das Festival auf eine gute Resonanz.

Der italienische Regisseur Carlo Lavagna, der auch an Produktion und Drehbuch beteiligt war, wurde für seinen Film „Arianna“ ausgezeichnet. Mit der Ehrung ist verbunden, dass Lavagna bei seinem nächsten „queeren“ Projekt in Höhe von 5000€ Euro unterstützt wird aus Mitteln des Landes. Außerdem wurde schon zum zweiten Mal der von der Stadt mit 600€ Euro dotierte Publikumspreis „Bester Kurzfilm“ verliehen. Hier wurde von Bürgermeisterin Christine Wolff der deutsche Kurzfilm „Princess“ des Regisseurs Kasten Dahlem geehrt.

Oliver Schulz Redakteur / Politikredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.