Oldenburg Einige Wochen bereits ist das Internationale Filmfest vorbei, doch die Veranstaltung wirkt nach: In der kommenden Woche gibt es einen Rückblick auf die fünf Tage voller Filme, Schauspieler und Regisseure im Form einer Fotoausstellung. Die Motive dafür lieferten Hobbyfotografen, die sich am Fotowettbewerb des Filmfests beteiligt hatten.

Insgesamt 53 Teilnehmer aus der Region hatten sich für den Wettbewerb akkreditieren lassen. Sie erhielten neben den Profikollegen von den Medien Zugang zu den verschiedenen Veranstaltungen wie dem roten Teppich bei der Eröffnungsgala, der Enthüllung des Sterns für Amanda Plummer auf dem Oldenburger „Walk of Fame“ oder den Galas im Staatstheater.

Die Aufgabe lautete, besondere Momente des Festivals einzufangen und für die Ewigkeit zu bannen. Posierende Filmsternchen auf dem roten Teppich, Filmlegenden wie Burkhard Driest im Pulk der Journalisten oder jubelnde Regisseure, die sich bei der Preisverleihung feiern lassen – diese und andere Szenen finden sich auf den eingereichten Fotos.

Mehr als 120 Bilder kamen am Ende des Wettbewerbs zusammen. Das gesamte Filmfest-Team um Festivalleiter Torsten Neumann nahm die Fotos kurz nach dem Festival in Augenschein und diskutierte über die Favoriten. Neben den formalen Qualitätsanforderungen, wie einer ausreichende Auflösung, ausreichender Schärfe und Schärfentiefe, richtiger Belichtung oder geringem Bildrauschen, interessierte die Festival-Mannschaft sich in erster Linie dafür, welches Motiv der Fotograf in den Fokus gerückt hatte. Auch die Bildkomposition sollte stimmen, wobei der Kreativität hier keine Grenzen gesetzt waren.

Insgesamt 15 Fotos wurden am Ende für die Filmfestausstellung ausgewählt. Zu sehen sein werden eingereichte Beiträge von Sabrina Dewald, Nadine Meyer, Stefan Dilz, Harry Schäfer, Heinfried Neuhaus, Jürgen Arndt und Maya Straub aus Oldenburg, Ute Marita Winter aus Edewecht, Danny Merkel aus Jever, Jupp Wieczorek aus Hatten, Christine Schlütz aus Wardenburg, Heike Theilen aus Rastede und Thorsten Holland aus Bremen.

Die Auswahl habe man sich nicht leicht gemacht, heißt es vom Filmfest-Team, da auch in diesem Jahr eine große Anzahl toller und qualitativ hochwertiger Fotos eingereicht worden sei. „Zu den Gewinnerbilder zählen am Ende diejenigen, die den besonderen Vibe und die ausgelassene Stimmung auf dem Roten Teppich am eindrucksvollsten transportieren. Es braucht also ein Gespür für den Moment, um im richtigen Augenblick den Auslöser zu drücken.“ Die Ausstellung wird am Mittwoch, 30. Oktober, mit einer Vernissage für geladene Gäste eröffnet. Dort wird auch die Top fünf der Bilder gekürt. Zu sehen ist die Schau anschließend im Chapeau, Herbartgang 19, für Jedermann bis zum 30. November.

Patrick Buck stv. Redaktionsleiter / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.