Oldenburg „Durchkreuzt“ heißt das Oberthema für die Passionspunkte 2018. Die evangelisch-lutherischen Gemeinden der Stadt suchen für ihre Andachten in der Passionszeit außerkirchliche Orte auf. Dort wird eine aktuelle, schwierige Situation benannt und mit dem christlichen Glauben in Verbindung gebracht. An jedem Passionspunkt ergreifen verschiedene Menschen das Wort, dazu gibt es unterschiedliche Musik.

Eröffnet werden die Passionspunkte am Aschermittwoch, 14. Februar, 19 Uhr, ökumenisch mit einem Gottesdienst in der Forumskirche St. Peter, in dem das Aschekreuz ausgeteilt wird. Anschließend zieht die versammelte Gemeinde durch die Fußgängerzone zur St.-Lamberti-Kirche, wo der Gottesdienst mit der Eröffnung der Ausstellung „Kreuze“ von Max Herrmann fortgesetzt wird.

Weitere Passionspunkte sind am 21. Februar, 18 Uhr, am Tagesaufenthalt für Obdachlose, Ehnernstraße 1; am 7. März, 18 Uhr, am Bahnübergang Ofenerdiek; am 14. März, 18 Uhr, am Marschwegstadion und am 21. März, 18 Uhr, in der Fußgängerzone, Achternstraße 9-11.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.