OLDENBURG/har – Das hat es bislang bei der Eröffnung des Oldenburger Stadtfests noch nicht gegeben: Anlässlich der Eröffnung der Sause am Donnerstag, 28. August, um 17 Uhr wird ein neues Oldenburg-Lied seine Premiere feiern. Getextet und komponiert wurde der Song „Oldenburg mein Oldenburg“ von dem Oldenburger Musiker Kalle Popp. Er wird es auch gemeinsam mit dem von ihm geleiteten Chor „Sound & Joy“ vorgetragen.

Mit dem Lied (das am Montagabend im Kulturzentrum Ofenerdiek eingeübt wurde) hat Popp eine Idee von Stadtfest-Organisator Reinke Haar umgesetzt, der für den Stadtfest-Auftakt um ein spezielles Oldenburg-Lied bat: „Wir möchten dieses Lied der Stadt zum 900-jährigen Bestehen schenken.“

Karl-Heinz Popp (59) zählt zu den bekanntesten Oldenburger Musikern. Er ist nicht nur als Musiker, sondern ebenso als Komponist, Texter, Veranstaltungs-Berater, künstlerischer Berater und Chorleiter tätig. In früheren Jahren war er fester Bestandteil der Hamburger Szene und trat in England mit zahlreichen bekannten Musikern auf.

Der Chor „Sound & Joy“ mit über 100 Mitgliedern wurde Mitte 2006 von Popp gegründet; das Ensemble trat bereits bei den verschiedensten Anlässen auf.

NWZTVzeigt die Chorprobe unter

www.NWZonline.de/nwztv

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.