ZIEGELHOFVIERTEL Ein besonderes Projekt stellte der Paritätische Oldenburg-Ammerland am Mittwoch vor: „Wir für hier – Beratung nicht nur für Ältere“. In den neuen Räume an der Ziegelhofstraße, in denen vorrangig die Seniorenarbeit ihren Platz finden soll, stellten Geschäftsführer Norbert Adolf und Projektleiterin Dagmar Siekmann die Ideen und das Konzept vor. In Kooperation mit der Stadt hat der Paritätische ein Projekt entwickelt, das sich speziell auf die Stadtteile Ziegelhof, Ehnernviertel, Haarentor, Dobben/Haarenesch, Bürgerfelde und Rauhehorst bezieht. Das Besondere daran ist, dass sowohl ältere als auch junge Menschen angesprochen werden sollen.

Die Schwerpunkte sind zum einen die Beratung, die individuell gestaltet Fragen rund um Alltags- und Lebensgestaltung im Alter beantworten soll. Die wohnortnahe Unterstützung steht dabei im Vordergrund und soll das nachbarschaftliche Miteinander fördern. Zum anderen gibt es kostenlose Informations- und Freizeitangebote für Jung und Alt. Ziel ist, Menschen bis ins hohe Alter ein selbstbestimmtes Leben zu Hause zu ermöglichen, auch bei Hilfe- und Pflegebedarf. Unterstützung kommt dabei von einem – hoffentlich stetig wachsenden – Netzwerk aus ehrenamtlichen und festen Mitarbeitern.

Begeistert ist Dagmar Siekmann vor allem davon, dass die persönliche und individuelle Beratung direkt an die Bedürfnisse der zumeist Senioren und Seniorinnen anknüpft und sich so auf beiden Seiten entwickeln kann.

Angefangen hat das Projekt bereits Ende 2008 mit wöchentlichen Nachbarschaftstreffen und monatlichen Infoveranstaltungen zu verschiedenen Themen. Dabei wurde deutlich, dass großer Bedarf besteht: Viele Alleinlebende hätten sich gemeldet, die sich sozial isoliert fühlten oder hofften, durch das Nachbarschaftsprojekt einer Isolation vorbeugen zu können, so Siekmann.

Katrin Ratz, Diplom-Gerontologin der Universität, stellte in ihrem Vortrag heraus, dass es nicht um das Älterwerden an sich ginge, sondern um die Frage „Wie werde ich alt?“. Gerade die Frage der Wohnsituation mache vielen Älteren Sorgen, und darum soll zusätzlich das Projekt der „Wohnpartnerschaft“ in Oldenburg etabliert werden. Dahinter steht, dass ältere Menschen vergünstigt Wohnraum z.B. an Studenten vermieten und diese dann leichte Hilfestellung im Alltag geben.

Um die Vorhaben zu unterstützen, übergab der Abteilungsleiter des Paritätischen Niedersachsens Harald Fischer an Norbert Adolf einen Scheck über 15 000 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.