Kreyenbrück Berühmte Werke für Streichorchester von Vivaldi und Händel präsentiert das Oldenburger Kammerorchester bei seinem Barockkonzert am Donnerstag, 28. September, in der St.-Johannes-Kirche, Pasteurstraße. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei (Spenden am Ausgang erbeten).

Im Mittelpunkt steht eines jener achtstimmigen Concerti grossi von Vivaldi, die großen Einfluss auf europäische Komponisten ausübten und geradezu ein „Vivaldi-Fieber“ auslösten (Concerto grosso h-Moll op. 3/10). Im zweiten Teil des Konzertes wird mit zwei feierlichen Concerti grossi von Händel dessen Londoner Antwort auf das venezianische Vorbild zu hören sein (c-Moll und C-Dur, HWV 326 und 318). Man muss kein Barockspezialist sein, um sich von Händels Musik begeistern zu lassen: Fußballfans fangen an zu fiebern, wenn seine Hymne der Champions League erklingt und sein Halleluja ist wohl die bekannteste irdische Musik überhaupt.

Marc Froncoux leitet seit gut sechs Jahren das 20-köpfige Oldenburger Kammerorchester und bringt dazu seine Erfahrungen als Solo-Cellist der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen mit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.