Oldenburg Sie bejubeln den Fi-Fa-Fisch. Machen Klik klak kluk. Und zelebrieren Cosimas riesige Fliflaflipflapflügel. Ja, sind sie hier denn noch alle ganz dicht? Aber ja – der Erwin namens Grosche ist sogar Dichter...

Bitt’schön: Wortspielereien müssen an dieser Stelle einfach erlaubt sein. Schließlich geht es am Donnerstagnachmittag in der Kinder- und Jugendbibliothek um nichts Geringeres als reichlich Kawumm und noch mehr „Kibum“! Letzteres ist die Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse und findet im November – vom 7. bis zum 17. – zum bereits 41. Male statt. Was es da zu sehen gibt, gab es jetzt auch schon mal zu lesen und zu hören.

Regina Peters (kibum-atisch federführend) hatte zwölf Kinder von vier Oldenburger Grundschulen, dazu den bekannten Klang-Dichter Erwin Grosche sowie Künstler Andrey Gradetchliev zum Wiedersehen und zur wahrlich lautstarken Präsentation eingeladen. Denn schon weit im Vorfeld der Messe traf sich besagte Gruppe zum großen Dichterstelldichein – hatte hier gereimt und getönt, geklackert und gepiepapt, um aus all den schönen Wortspielereien final das Begleitbuch zu dieser Großveranstaltung für Kleine zu gestalten. „Kibum klingt“ ist das diesjährige Motto. Und herausgekommen ist zwar ein Lesebuch – dessen ganz eigener sprachlicher Rhythmus aber wirkt in Kopf und Körper auch dank der Klangschaleninstrumente, die Grosche mitgebracht und passend zu den gesprochenen Worten in vibrierende Töne versetzt hat, nach.

„Klingklangvolles – Gedichte von Erwin Grosche und Kindern“ heißt das Büchlein, eben Gleiches zeigt es. Auch, dass Sprache spannend ist und mit all ihrer Einfachheit begeistern kann. Beispiel gefällig? „Nila nola pi pa pola lina lu stanesu. Pu la pula meri meri lilalu. U.“ Klingt komisch, oder? Genau das soll es auch. „Klänge in Worte umsetzen, den Horizont erweitern“ – das wollte Grosche, und genau das hat der Kleinkünstler bekommen, den Kindern eine Basis zur Lyrik geschaffen. „Das muss man entdecken“, sagt er. Recht hat er.

Am Sonnabend, 7. November, werden die jungen Dichter zur Eröffnung der Kibum im Kulturzentrum PFL ihre Stücke in witzigen Inszenierungen vortragen, Grosche dazu auf Löffelkästen und elektrischen Zahnbürsten spielen. Alle von Gradetchliev und den Kindern zauberhaft gestalteten Seiten des Buches werden zudem großformatig ausgestellt. Apropos: Dank des lokalen Partners Cewe wird jede Grundschulklasse, die die Kibum besucht, mit einem Exemplar des Buches „Klingklangvolles“ kostenlos ausgerüstet.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/stadt-oldenburg 
Marc Geschonke Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.