BLOHERFELDE Das Junge Theater Bloherfelde besteht seit 2003 und hat sich zu einer festen Institution im Stadtteil Bloherfelde entwickelt. Etwa einmal im Jahr präsentiert das Theater (Träger ist der Verein Jugendkulturarbeit) ein neues Theaterstück. Diesmal haben die Jugendlichen ein Stück zum Thema „Sterben“ entwickelt – unter Anleitung der Theaterpädagogin Pia Schillinger und Sara Andersson aus Schweden, die den Europäischen Freiwilligendienst (EFD) in Oldenburg absolviert. „Der Spielort des Todes“ lautet der Titel.

In dieser Produktion bewegt sich das Junge Theater zwischen Spaß und Ernst, Klassik und Moderne, hier und dort und versucht dabei, das Eigene und das Fremde vor dem Hintergrund des Rahmenprojekts „MUT – Migration und Theater“ auf die Bühne zu bringen. Die Teilnehmer wollen ihr Publikum sowohl mit komischen, als auch mit tragischen Momenten überraschen und dies nicht nur mit Methoden des Theaters, sondern auch mit Tanz und Bewegungstheater (Leitung Liesa Pieczyk). Die Musik dafür komponierten Nathalie Korzepski (Jugendteamleiterin) und Francesca Clemente (EFD) aus Frankreich. Das Bühnenbild wurde von Reimer Meyn und Katrin Littkopf erstellt.

Premiere wird am Mittwoch, 6. Juni, ab 19 Uhr in der Offenen Tür Bloherfelde (Bloherfelder Straße 170) gefeiert. Weitere Aufführungen sind dort am 7. und 8. Juni jeweils ab 19 Uhr sowie am 15. Juni ab 18 Uhr bei den Jugendtheatertagen in der Exerzierhalle am Pferdemarkt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.