Vortrag über die NS-Krankenmorde

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Eversten Das Christliche Gesprächsforum Eversten beendet seine Sommerpause. Für diesen Mittwoch wird zu einem Vortrag des Historikers Dr. Ingo Harms ins Gemeindehaus an der Zietenstraße 8 eingeladen. Ab 19.30 Uhr spricht der Medizinhistoriker über die NS-Krankenmorde in der Heil-und Pflegeanstalt Wehnen. Dabei geht es um Fragen wie: Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu Hitlers Euthanasieprogramm sind festzustellen? Was und wer waren die treibenden Kräfte der oldenburgischen Krankenmorde? Wer wurde zur Rechenschaft gezogen? Wie verhielten sich der Gemeindepfarrer von Wehnen, Pastor Brinkmann, und der Oberkirchenrat im Wissen um die Krankenmorde während und nach dem Dritten Reich?

Das könnte Sie auch interessieren