+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 15 Minuten.

Neue Bundesregierung
Karl Lauterbach soll Gesundheitsminister werden - Verteidigung geht an Lambrecht

OLDENBURG „Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann“ – ein kluger Satz, der daran Nebringer bisweilen den Blickwinkel auf die Dinge zu ändern. Ein solcher Perspektivwechsel ist das Hauptmotiv des gleichnamigen Projekts aus dem Programm Oldenburgs als „Stadt der Wissenschaft“. Es feiert seinen Auftakt am Montag, 19. Oktober, mit der Biologin Corinna Hößle und dem Theologen Ralph Hennings, die sich ab 19 Uhr in der Gertrudenkapelle Gedanken zum Thema „Ursprung des Lebens“ machen.

„Ziel der sechsteiligen Reihe ist“, sagt Projektleiter Bernd Hubl, „Antworten auf Zukunftsfragen zu finden“. Allerdings seien die meisten Fragen so komplex, dass es „nicht nur eine Antwort darauf geben kann“. Neben den beiden Wortbeiträgen gibt es jeweils noch einen künstlerischen Beitrag zum Thema des Abends. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Essen vor Ort. Dabei, so betont Hubl, „gibt es die Möglichkeit, miteinander und mit den Experten sowie Künstlerinnen und Künstlern ins Gespräch zu kommen“. Die Moderation übernimmt Oliver Rosenthal.

Die weiteren Veranstaltungen im Überblick:

Montag, 26. Oktober, 19 Uhr, Seminarraum der Arbeitsagentur: „Zukunft der Arbeit“; mit dabei sind Andreas Blomenkamp (Wirtschaftswissenschaftler), Juliane Wefers (Personalberaterin), Improvisationstheater „12 Meter Hase“

Montag, 2. November, 19 Uhr, Wallschule: „Zukünftige Intelligenz“; mit dabei sind Claus Möbus (Kognitionswissenschaftler und Informatiker), Manfred Braatz (Vorsitzende Richter am Verwaltungsgericht), Gruppe „Wat ihr wollt“

Montag, 16. November, 19 Uhr, „Fitness First“ (Heiligengeiststraße): „Ohne Ansehen der Person?“; mit dabei sind Gerhard Kircher (Präsident des Oberlandesgerichts), Ines Klemmer (Miss Germany Corporation), Ensemble des Oldenburger-Universitäts-Theaters

Montag, 23. November, 19 Uhr, Krankenpflegerschule (Auguststraße 10): „Zukunft der Medizin“; mit dabei sind Peter Volling (Chefarzt HNO-Zentrum des Ev. Krankenhauses), Florian Hoppe (Direktor der HNO-Klinik des Klinikums Oldenburg), Musikgruppe „Pop out“

Sonntag, 6. Dezember, 18 Uhr, Lambertus-Saal der Lambertikirche: „Maßvolles Leben“; mit dabei sind Uwe Schneidewind (Nachhaltigkeitsforscher), Stefan Aufleger (Gastronom), Bischof Jan Janssen, Poetry-Slam

Ein Spezial zum Thema gibt es unter www.NWZonline.de/stadtderwissenschaft

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.