+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 11 Minuten.

Weiterer Corona-Impfstoff in der Eu
EMA gibt grünes Licht für Johnson & Johnson

Die Roben der Damen schimmerten nicht nur in elegantem Schwarz wie bei den Ministergattinnen Monika Hirche und Kristin Stratmann, sondern changierten auch in Rottönen. Man hätte sich dem Motto entsprechend aus Tausendundeiner Nacht kostümieren können, meinte Dr. Annette Schwandner, die wie Dr. Claudia Kossendey ein chinesisch inspiriertes Seidenensemble trug. Der Opernchor setzte Akzente in Weinrot. Die Damen hatte CDU-Landtagsfraktionschef David McAllister im Blick. Seine Schwester Elisabeth König

singt in dem Chor.

Björn Gehrmann kannte viele der Paare, die sich an diesem Abend auf dem Parkett vergnügten, hatte der Tanzschulchef doch in der Woche davor wieder mit Gratis-Tanzstunden für eine Auffrischung in Sachen Cha-Cha-Cha, Walzer und Tango gesorgt. Tanzen liege im Trend, meinte Gehrmann, die Menschen würden wieder mehr kommunizieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum ersten Mal als Gast auf dem Presseball war Andreas Gräbel, und die Eintrittskarte mit der Nummer 0216 brachte ihm Glück: Auf Einladung der Volks- und Raiffeisenbanken fliegen er und seine Freundin Mandy Spletzer in das Fünf-Sterne-Hotel Ritz-Carlton nach Istanbul. Gräbel fühlte sich rundum glücklich: Er ist frisch verliebt und Gewinner dieser schönen Reise.

Wer die goldene Sphinx am Eingang der Weser-Ems-Halle passiert hatte, traf auf das Gemach von Priscilla von Davier. Sie schaute den Gästen in die Hand und las aus Herz- und Lebenslinien die Zukunft. Die Kartenlegerin, die auch als Statistin für das Staatstheater auf der Bühne steht, hat nach eigenem Bekunden seit dem achten Lebensjahr die Fähigkeit, anderer Leute Schicksal vorherzusehen.

Für zwei Männer heißt es, den Dirigentenstab nach acht Pressebällen weiterzugeben: Generalmusikdirektor Alexander Rumpf und das Staatsorchester sorgten mit Ouvertüren dafür, dass die Gäste auf die Ballnacht eingestimmt wurden. Rumpf verlässt das Staatstheater. Oberstleutnant a.D. Urban Ingenerf war ebenfalls achtmal dabei. Bereits weit im Vorfeld hatte der Protokollchef des Presseballs alles im Blick. Generalintendant Markus Müller dankte den beiden.

Die sinnliche Welt des

Orients verlangt aufregendes Make-up und kunstvolle Frisuren. Daher nutzten die Damen gern den Service der Mitarbeiterinnen von Gerriet und Sonja Schimmeroth, die nachpuderten, frisierten und schminkten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.