Bümmerstede „Die Pfiffigen Sieben“ sind zurzeit nur noch zu fünft. „Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist“, sagen Ulla Wiechmann und Giesela Gerdes, die Gründungsmitglieder der Frauen-Combo sind.

Begleitet von der Akkordeonspielerin Uschi Völge, die der Boss der Truppe ist, bringen die Damen Stücke wie die vom „Chianti-Wein“ oder einem speziellen „Oldenburg-Lied“ zu Gehör. Gegründet worden war das Septett vor 23 Jahren aus einem Kreis von Kolleginnen bei der Apotheken-Verrechnungsstelle. Ein erster Auftritt bei einer Betriebsfeier kam derart gut an, dass die Frauen beschlossen, ins Show-Business einzusteigen. Fortan standen regelmäßige Proben und Auftritte an.

Türöffner war Helmut Fokkena. Der ehemalige Regionalleiter der Weser Ems Bus GmbH und Hansdampf in allen Gassen (beispielsweise Gastgeber von „Fokkis Weidenfest“ in Bümmerstede), sorgte dafür, dass die Damen beim Umzug des Bundestages von Bonn nach Berlin 1999 mit der Oldenburg-Kutsche dabei waren, die den letzten Koffer transportierte. Wolfgang Thierse, damaliger Präsident des Bundestages, hatte sich das Lied ,Ade, du mein lieb Heimatland’ gewünscht. „Die Pfiffigen Sieben“ kamen durch diesen Auftritt zu einiger Prominenz. Weitere Einladungen nach Berlin folgten. So zum Beispiel zu Sommerfesten der Niedersächsischen Landesvertretung, einmal vom früheren Wirtschaftsminister Walter Hirche, einmal vom damaligen Ministerpräsidenten Christian Wulff. Auch für Thomas Kossendey und Ursula von der Leyen von der CDU haben sie gesungen. Auch die Kohlfahrt von Helmut Fokkena und dem kürzlich verstorbenen XXL-Ostfriesen Tamme Hanken in New York im Februar 2014 gestalteten sie musikalisch.

Das sind die Höhepunkte der Karriere, erinnert sich Ulla Wiechmann. Überwiegend sind die Damen aber sozial engagiert. Für kleines „Notengeld“ treten „Die Pfiffigen Sieben“ in Altenheimen auf. Außerdem unterstützten die Frauen alljährlich die Lesung von Dieterfritz Arning zugunsten der NWZ  -Weihnachtsaktion mit ihrem Gesang. Arning hat angekündigt, in diesem Jahr zum letzten Mal im Bümmersteder Krug gelesen zu haben.

20 bis 30 Stücke haben die Frauen in ihrem Repertoire. Sie singen bekannte Lieder und animieren zum Mitsingen. Sie dichten aber gern auch eigene Texte.

Im Moment nennt sich die Gruppe „Die Pfiffigen“, doch schon bald sollen zwei neue Frauen hinzukommen und das Septett wieder vervollständigen. Wer Spaß am Gesang und an gemeinsamen Auftritten hat, kann sich bei Uschi Völge unter Tel. 5 19 50 melden.

Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.