8 bis 17 Uhr, GSG A(r)trium, Straßburger Straße 8: Atelier Farbsinn und Gemeinnützige Werkstätten – Ergebnisse des Projektes „Kunst im Quartier“, (bis 29. April)

8 bis 20 Uhr, NWZ-Medienhaus, Peterstraße 28-34: Hubertus Pradel – Tierisches, Ägyptisches und Anderes, Malerei (bis 28. Februar)

8 bis 15.30 Uhr, Oberlandesgericht, Richard-Wagner-Platz 1: Justizgeschichte in Niedersachsen, Schautafeln (bis 1. April)

8.30 bis 21 Uhr, VHS, Karlstraße 25: „Oldenburger Photo-Amateure – Lichtspiele“, Fotografie (bis 20. Mai); 1. Etage: „Petra Jaschinski und Kursteilnehmer – Art und Weise“, Acryl- und Ölmalerei (bis 10. Juni)

9 bis 15.45 Uhr, Elisabeth-Anna-Palais, Sozialgericht, Schloßwall 16: „Die DozentInnen der Oldenburger Kunstschule“, Malerei, Grafik, Keramik und Modedesign (bis 3. März)

9 bis 20 Uhr, Reha-Zentrum, Brandenburger Straße 31: 5. Rehavue: Körtzinger, Szepanski und Wettermann, Fotografie, Malerei, Holzreliefs (bis 31. März)

9 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr, Hospiz St. Peter, Georgstraße 23: Barbara Habermann – Augenblick - Ewigkeit, Malerei auf Tüchern aus drei Nachlässen (bis 15. April)

9 bis 17 Uhr, Landesmuseum Natur und Mensch, Damm 38-44: Verschiedene Ausstellungen

9 bis 18 Uhr, Oldenburger Kunstschule, Weskampstraße 7: Färbergärten! Kunst mit Pflanzenfarben, Mitmach-Ausstellung des Berliner Kinder-Künste-Zentrums, der Oldenburger Kunstschule und des Kulturbüros der Stadt Oldenburg (bis 12. Februar)

9.30 bis 18 Uhr, Schlaues Haus, Schloßplatz 16: Graduiertenkolleg der Universitäten Oldenburg und Bremen „Models of Gravity“ – 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie (bis 22. Februar)

10 bis 18 Uhr, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Augusteum, Elisabethstraße 1: Galerie „Alte Meister“, Sammlung italienischer, niederländischer, französischer und deutscher Malerei vom 15. bis zum 18. Jahrhundert (Dauerausstellung); Prinzenpalais, Damm 1: Galerie „Neue Meister“, Sammlungen Bildender Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts (Dauerausstellung), Kabinettschau „Heinrich Vogeler – Aus dem Osten“, Zeichnung (bis 8. Mai); Schloss, Schloßplatz 1: Sonderausstellung „Demo, Derrick, Discofieber – Die siebziger Jahre in der Bundesrepublik“, Objekte (bis 20. März); Schlossatelier: Workshop-Ausstellung „Politisch, Poppig, Wild“ – Schüler und Studierende reflektieren die siebziger Jahre (bis 20. März)

10 bis 18 Uhr, Horst-Janssen-Museum, Am Stadtmuseum 4-8: Verschiedene Ausstellungen

10 bis 18 Uhr, Galerie und Goldschmiede D´or, Herbargang 11: Hannes Clauß – New Stickings, Stockbilder (bis 19. März)

10 bis 18 Uhr, Inforum (PFL, Peterstraße 3), Flurbereich: Heike Grannemann – Erlebnismalerei, (bis 29. April)

11 bis 18 Uhr, St. Lamberti-Kirche, Markt 17: Ausweg Straße? – Eine Bank ist kein Zuhause, Ausstellung der Diakonie-Wohnungslosenhilfe (bis 5. Februar)

14 bis 18 Uhr, Edith-Ruß-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23: Roee Rosen – Live and Die as Eva Braun and Other Intimate Stories, (Video-)Installation, Zeichnung (bis 10. April)

18.30 Uhr, VHS, Karlstr. 25: Eröffnung: „Ingrid Freihold – Menschliches in Tusche“, und „Peer Holthuizen – Gesichtsräume“

Im Sozialgericht (Schloßwall 16), stellen Dozentinnen und Dozenten der Oldenburger Kunstschule Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Keramik und Modedesign aus. Bei der Eröffnung am Mittwoch betrachteten Jürgen Weichardt von der AG Kunst, Wulf Sonnemann, Direktor des Sozialgerichts, und Deliane Rohlfs, Geschäftsführerin der Kunstschule, eine Arbeit von Sabine Bley (von links)9 bis 15.45 Uhr

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.