Oldenburg Bianca Brake schneidet mit einem Cuttermesser die Konturen der Kinderbuchheldin „Anne Kaffeekanne“ aus. Die 19-jährige Schaufensterdekorateurin oder Gestalterin für visuelles Marketing, wie der Beruf jetzt korrekt heißt, überträgt die auf Fotopapier ausgedruckte Figur auf einen Papp-Aufsteller. Die auf einem Besenstiel fliegende „Anne“ zählt zu den Accessoires, mit denen in diesem Jahr die Kinder- und Jugendbuchmesse (Kibum) im Oldenburger Kulturzentrum PFL ausgestattet wird. Rund 30 solcher Kinderzimmer-Lieblinge entstehen derzeit in den Werkstätten des Bildungszentrums für Technik und Gestaltung (BZTG) an der Ehnern-straße.

Das BZTG hat von der Stadt Oldenburg den Auftrag erhalten, sowohl den Eingangsbereich der Kibum als auch Flure und Räume mit neuer Dekoration zu gestalten. Das Budget beträgt 2000 Euro. Jörg Zastrow, zusammen mit Georg Nobis Anleiter der 14 angehenden Raumausstatter, freut sich über die „praxisorientierte und nachhaltige Aufgabe“. Seine Schützlinge arbeiten in ihrem Blockunterricht an Sitzkissen für die Kinder, einem Sessel für Vorleser und an bunten Teppichen.

Beachtet werden musste das vorgegebene Farbkonzept – die Kibum hat Altersgruppen bestimmten Farben zugeordnet. Blau beispielsweise kennzeichnet den Bereich für Sechs- bis Neunjährige. Ansonsten konnten die Berufsschüler ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Kibum vom 7. bis 17. November

„Kibum klingt“ – so lautet das Motto der 41. Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse vom 7. bis zum 17. November. Erwartet werden im Kulturzentrum PFL 30 000 kleine und große Besucher. Präsentiert werden nahezu 2500 neu erschienene deutschsprachige Kinder- und Jugendmedien.

Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 8.30 bis 19 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 10 bis 19 Uhr.

Schulklassen können sich anmelden für den Kibum-Besuch zwischen dem 9. und 12. November unter Tel. 235-3939 und für den Besuch zwischen dem 13. und 17. November unter Tel. 235-3940.

Mehr Infos unter www.kibum-oldenburg.de

Simone Teusner betreut mit ihrer Kollegin Christine Hespe die zehn Schaufenstergestalter. „Meine Schülerinnen haben nebenan in der Grundschule Harlingerstraße Ideen gesammelt“, berichtet die Lehrerin. Neben Figuren wie Ritter Rost oder Quentin Qualle bringen die kreativen Köpfe auch ein halbes Papp-Orchester ins PFL. Die Instrumenten-Attrappen symbolisieren das diesjährige Motto „Kibum klingt“.

Am Tisch nebenan entsteht Deko-Material für den Sachbuch-Raum der Messe. Eine Weltkugel mit einem Durchmesser von 90 Zentimetern, blaue Kontinente und aus Notenblättern geformte Papierflieger sind schon fertig. „Lesen verbindet die Welt – das war dabei unser Grundgedanke“, erklärt Tamara Lau (19).

Jugendliche Kibum-Besucher werden sich in „ihrem“ Bereich auf Graffiti-Kunst freuen können. Auch eine besprayte Tonne zählt zur Deko. „Die haben wir direkt vom Schrottplatz“, lacht Rebecca Cziepluch (20). Aufbauen wollen die Berufsschüler die Kibum-Ausstattung im PFL am Mittwoch, 4. November.

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.