Kochen Am Schloss
Oldenburgs kulinarisches Highlight

Bild:
Bild:
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Für die Besucher eine ebenso leckere wie bequeme Veranstaltung: Man kann von Zelt zu Zelt schlendern, in die Kochtöpfe gucken und aus mehr als 60 Gerichten auswählen. Gegessen wird dann auf riesigen Bänken unter dem 30 Meter großen, weißen Schirm vor der Kulisse des Oldenburger Schlosses. „Die Portionen sind bewusst kleiner als in der Gastronomie, denn Sinn der Veranstaltung ist, verschiedene Gerichte zu probieren und sich nicht gleich satt zu essen“ erläutert Stadtfest- und Kochevent-Veranstalter Reinke Haar, der daher am Platz auch eine Preisspanne von 4,50 bis 9,50 Euro vorgibt. Etwas Besonderes hat sich das Restaurant ‘Bestial‘ einfallen lassen: Neben den „normalen“ Gerichten bietet das Team erstmals auch Insekten an; Besucher können also mal probieren, wie es im Dschungelcamp schmeckt.

Lesen Sie auch: Alle Teilnehmer und alle Gerichte bei „Kochen am Schloss“ 2018

Was auch immer auf dem Teller der Besucher landet, sie können Teller und Besteck einfach auf den Tischen stehen lassen – und das liegt an einer ausgeklügelten Logistik auf dem Schlossplatz: Rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter räumen die Teller zu einer Spülstation am Platz, wo Teller und Besteck vorgereinigt und dann per LKW zu nach Wechloy geshuttelt werden, wo sie im „Aroma“-Restaurant bei Famila von weiteren Mitarbeitern hygienisch sauber gewaschen werden. Bis in die frühen Morgenstunden bringen LKWs dann saubere Teller und Besteck wieder zum Schlossplatz. Hinter den Kulissen dieser sicherlich schönsten und aufwändigsten Kochveranstaltung im Nordwesten wird also hart gearbeitet. Haar: „Glücklicherweise haben wir mit ‘Wohnungsbau Oldenburg.de‘ wieder einen Hauptsponsor, ohne den „Kochen am Schloss“ niemals bezahlbar wäre.

Doch auch andere Oldenburger Partner engagieren sich für das Kochfestival, wie die Hinsche Gastrowelt, die die Veranstaltung stark unterstützt oder das Blumenhaus Sündermann, das den Schlossplatz mit frischen Blumen liebevoll dekoriert und so die besondere Atmosphäre zaubert. „Bei ‘Kochen am Schloss‘ verdient niemand wirklich Geld, selbst die Gastronomen nicht, weil es einfach für alle Beteiligten unglaublich aufwändig ist“ weiß Haar und freut sich dennoch auch persönlich auf die vier Tage Kochfestival: „Doch es gibt so viele Menschen, die dieses Event wertschätzen und es gemeinsam mit viel Engagement möglich machen, dass es sehr viel Spaß macht und wir ja auch eine wirklich schöne Atmosphäre auf dem Schlossplatz erleben“. Und schließlich wird auch nicht nur gut gegessen am Schlossplatz: Rund 100 verschiedene Weine halten die Gastronomen in ihren Zelten bereit.

Alle Termine, viele Fotos und Videos vom Stadtfest Oldenburg 2018 finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren