Der Krusenbuscher SV hat das Nachholspiel am Freitagabend beim Nachbarn GVO Oldenburg II mit 3:0 gewonnen, „allerdings hatte das heute nichts mit Fußball zu tun," sagte KSV Trainer Rene Heitze. „Das war Not gegen Elend." Dafür waren die Tore umso interessanter.

Raimund Schielke beispielsweise lupfte den Ball nach einer Ecke per Hacke über den Keeper (17.) und Dennis Culha verwandelte einen 40meter Freistoß direkt (33.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Rene Heintze höchstpersönlich (85.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.