Oldenburg Wenn’s auf den Straßen dröhnt und knallt und leuchtet, dann sind es oftmals Fahrzeuge, die so nicht unbedingt vom Herstellerband gekommen sind. Ob bei der teils im wahrsten Sinne abgefahrenen Modifikation aber immer alles mit rechten Dingen zugegangen ist, kann nur ein genauer Blick in die Papiere klären.

Am Freitag hat deshalb die Oldenburger Polizei eine groß angelegte Kontrolle arrangiert – rund zwei Dutzend Beamtinnen und Beamte der hiesigen Inspektion haben an mehreren Stellen im Stadtgebiet von 16 bis 24 Uhr Verkehrsteilnehmer herausgewunken, um Fahrer, Halter und Fahrzeuge zu überprüfen – offenbar prophylaktisch und nicht etwa aufgrund drängender Beschwerden ob der Oldenburger Tuningszene. Die gab es indes in den Vorjahren verstärkt von der Anwohnerschaft solcher Treffpunkte, vor allem aber wegen Rasern und laut aufheulenden Fahrzeugen.

Wie berichtet, hatte die Polizei in der Folge eine sogenannte Kontrollgruppe eingerichtet, die die Tuningszene im Blick hat und „qualifizierte wie beweissichere“ Prüfungen vornehmen kann. Diesmal gab es überdies Unterstützung von Beratungskräften der Polizei Hannover wie auch der Hamburger Kollegen. Es dürfte für die Fahrzeugbastler sicherlich nicht die letzte Kontrolle in diesem Jahr sein.

An 22 von 24 kontrollierten Fahrzeugen stellte die Polizei Mängel fest, sieben Fahrzeuge wurden sichergestellt:

Lesen Sie auch: Schon 2016 hatte die NWZ eine umfassende Multimedia-Reportage zum Thema mit dem Titel „Aufsatteln, Freunde!“ veröffentlicht und bis heute weithin aktualisiert.

Marc Geschonke Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.