Oldenburg Es war eine feige Tat, als ein 26-Jähriger in Oldenburg im Dezember von mehreren Männern zusammengeschlagen wurde. Doch jetzt ist die Polizei bei der Aufklärung der Tat eventuell einen entscheidenden Schritt weitergekommen, wie Polizei-Pressesprecher Stephan Klatte berichtete. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg hatte das Amtsgericht Oldenburg die Veröffentlichung des Bildes der Beschuldigten angeordnet.

„Das Bild hatte eine hohe Qualität, so dass wir uns sicher waren, dass wir die abgebildeten Personen schnell identifizieren können“, so Klatte weiter. Diese Einschätzung sollte sich bewahrheiten. Nur wenige Stunden nach Veröffentlichung des Bildes stellte die Polizei die Fahndung ein. „Wir haben viele Hinweise erhalten aus denen hervorgeht, dass die Männer nicht aus Oldenburg aber aus dem norddeutschen Raum kommen“, berichtet Klatte.

Hintergrund der Fahndung ist die schwere Attacke auf einen 26-Jährigen im vergangenen Jahr. Die Tat ereignete sich am 5. Dezember in der Innenstadt. Der Mann berichtete der Polizei damals, dass er sich gegen 2.30 Uhr in einer Oldenburger Diskothek aufgehalten habe. Dort sei er zunächst von einem ihm unbekannten Mann provoziert und beleidigt worden. Kurz darauf habe der 26-Jährige dann die Diskothek verlassen.

Als er wenig später zu Fuß in der Langen Straße unterwegs war, sei er plötzlich von sieben Männern grundlos zusammengeschlagen worden. Nach Aussage des Opfers hätten die Unbekannten mehrfach auf den Mann eingeschlagen und -getreten. Als der 26-Jährige nach seinem Smartphone griff, um die Polizei zu verständigen, sei es ihm von den Unbekannten aus der Hand geschlagen worden.

Ursprünglich hatte die Polizei eine Beschreibung des Mannes veröffentlicht, der das spätere Opfer in der Disco provoziert hatte. In der Zwischenzeit hat ein Zeuge, der die Tat beobachtet hat, nach Mitteilung der Polizei die Schläger auf einem Partyfoto identifiziert. „Das Foto ist im Dezember aufgenommen worden und wurde im Internet veröffentlicht“, berichtet Stephan Klatte, Pressesprecher der Polizei Oldenburg.

Ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ist eingeleitet worden. Der Tatbestand der gefährlichen Körperverletzung sei hier gegeben, weil mehrere Personen eine Person angegriffen hätten, so Klatte weiter.

Patrick Buck Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.