Oldenburg Rechtskräftig geworden ist das Urteil des Oldenburger Landgerichtes gegen einen 29 Jahre alten Mann aus Oldenburg, der seine Ex-Freundin vergewaltigt hat. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Revision des Angeklagten gegen das Urteil als unbegründet verworfen. Das bestätigte am Dienstag Richter Torben Tölle, Pressesprecher des Landgerichtes.

Wie berichtet, hatte die 4. Große Strafkammer des Landgerichtes unter Vorsitz von Richterin Judith Blohm den Angeklagten im Januar dieses Jahres wegen Vergewaltigung zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Der 29-Jährige habe im April vorigen Jahres unter Einsatz eines Messers die junge Frau zum Beischlaf gezwungen, so die Überzeugung der Kammer.

Der wegen Vergewaltigung vorbestrafte Angeklagte hatte davon allerdings nichts wissen wollen.

Im Internet gedemütigt

Er werde häufiger von Frauen der Vergewaltigung bezichtigt und nie sei da etwas dran gewesen, hatte er gemeint. Nachdem sich die Frau getrennt hatte, hatte der Angeklagte sie im Internet aufs Übelste gedemütigt und erniedrigt. Der Angeklagte hatte erklärt, dass diese Beleidigungen der Grund für die „Falschanschuldigung“ sein könnte. „Das alles ist Schwachsinn“, hatte Richterin Blohm die Version des Angeklagten zurückgewiesen.

Zynisch und abartig

Die 19-jährige Ex-Freundin des Angeklagten hatte in dem Verfahren absolut glaubhaft ausgesagt. Auch das Verletzungsbild passte nach einem gerichtsmedizinischen Gutachten zu der Schilderung der jungen Frau. Der Angeklagte hatte sich den Feststellungen zufolge unter dem Vorwand, noch ein letztes Gespräch über die Trennung zu führen, Zutritt zur Wohnung der 19-Jährigen verschafft. Dann war er über die Frau hergefallen und hatte sie vergewaltigt. Danach hatte er gesagt: „Warum nicht gleich so, geht doch“. Zynischer könne es nicht sein, so Richterin Blohm.

Das Gericht hatte dem 29-Jährigen eine schwere charakterliche Abartigkeit bescheinigt. Der Angeklagte sei ein gefährlicher Vergewaltiger. Der Bundesgerichtshof teilte nun die Überzeugungen und Feststellungen des Landgerichts.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.