Oldenburg Ernst Jünke war ein hoch geschätzter Schulleiter. Das hat der feierliche und bewegende Abschied des Leiters der BBS Wechloy am Dienstag gezeigt. „Mehr geht nicht“, suchte der Oberstudiendirektor nach Worten, um seinen Emotionen Ausdruck zu verleihen.

Umrahmt von Begleitung durch die Big Band der Cäcilienschule, erinnerten viele Gäste an Jünkes Schul-Zeit. Der stellvertretende Schulleiter, Rolf Meyer-Lammers, verwies zunächst auf die Besonderheit, dass die Schule das erste Mal ihren Schulleiter verabschiedete, denn die BBS Wechloy besteht genau zwölf Jahre – genauso lange war Jünke ihr Leiter.

Als Sprecher der BBS-Schulleiter hielt Dietrich Ahlfeld eine Rede mit einigen Spitzen: etwa mit Blick auf die Frage, was Jünke veranlasst haben könnte, ein halbes Jahr früher als geplant in den Ruhestand zu gehen. Kollegium und Familie könnten es nicht sein, eher kämen die teils suboptimalen Rahmenbedingungen in Betracht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

IHK-Geschäftsführer Thomas Hildebrandt hatte in den vergangenen Wochen Stimmen zu Jünke gesammelt: Launiges, Kritisches, Tiefsinniges. Und eines wurde ganz deutlich: In der Wirtschaft wurde er immer als verlässlicher Partner geschätzt. Schüler hatten ein Video gedreht, in dem sich viele Klassen mit einem Gruß verabschiedeten.

Jünke, der dann auch formal von Schuldezernent Friedrich-Wilhelm Rittmeister in den Ruhestand versetzt wurde, wird sich im „Unruhestand“ weiter um die Schulentwicklung im Ausland bemühen – in Afghanistan und der Mongolei etwa.

Jünke sprach darüber, was für ihn eine Führungspersönlichkeit ausmacht: Zielorientiertheit, Vertrauen, Achtsamkeit, Wertschätzung, Authentizität und Lernbereitschaft seien die zentralen Begriffe. Dafür gab es stehenden Applaus – auch, weil Jünke für all das immer gestanden hatte.

Ausdrücklich bedankte er sich bei den Veranstaltungskaufleuten im zweiten Ausbildungsjahr für die Organisation der Verabschiedung.

Derzeit besuchen rund 3200 Schüler (in 150 Klassen) die BBS Wechloy. Bis zum Ende des Schuljahres wird Rolf Meyer-Lammers die Schule kommissarisch leiten.

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.