Oldenburg Große Resonanz bei den kommenden Jugendschutztagen: Alle Termine der vom Amt für Jugend, Familie und Schule organisierten Präventionsveranstaltungen zwischen dem 21. Februar und 5. März im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, sind ausgebucht. Die Stadt hatte 5. und 6. Klassen der Oldenburger Schulen zur Teilnahme aufgerufen – nach nur zwei Tagen waren die Plätze aller Angebote restlos vergeben. Neben den klassischen Jugendschutzthemen Sucht und Gewalt/Aggression steht das Thema Mediengewalt im Zentrum der Jugendschutztage. Die jeweils 90-minütigen Einheiten beginnen mit Ruhe- und Entspannungsübungen. Durch Rollenspiele soll der respektvolle Umgang zwischen Schülern und Schülern und Lehrern und Schülern verstärkt werden und Zerstörungen von Schuleigentum vorgebeugt werden.

Plätze gibt es noch beim Themenabend über „Chancen und Risiken der Neuen Medien“ im PFL. Indes ist das Kontingent auf 80 Sitzplätze beschränkt. Die Veranstaltung am Donnerstag, 28. Februar, 20 Uhr, richtet sich an Eltern und Interessierte.

Der Eintritt ist frei. Aufgrund der großen Resonanz bietet das Amt für Jugend, Familie und Schule die Präventionsveranstaltungen nach dem 5. März auch direkt in Schulen an. Interessierte Klassen können sich telefonisch unter der Nummer 2 35 31 77 an Hartwin Preussner bei der Stadt wenden.

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.