Kreyenbrück /Bürgerfelde Lange nicht gesehen und trotzdem wiederkannt. Bei Klassentreffen wurden die früheren Wirkungsstätten wieder besucht – auch zwecks Suche nach Spuren der Vergangenheit.

Elisabeth-Krankenhaus

Nach 30 Jahren trafen sich jetzt neun ehemalige Schwesternschülerinnen, die die Ausbildung zur Kinderkrankenschwester 1985 im Elisabeth-Kinderkrankenhaus in der Schwesternschaft des Evangelischen Diakonievereins begonnen hatten. Im September 1988 hatten alle das Examen bestanden und durften fortan den Titel examinierte Kinderkrankenschwester tragen.

Am Samstagmittag ging es für die Absolventinnen von damals an die alte Wirkungsstätte zurück. Auf dem Gelände des ehemaligen Kinderkrankenhauses an der Cloppenburger Straße konnten sie feststellen, dass sich mit der Zeit so einiges verändert hatte und deshalb führte sie ihr Weg selbstverständlich auch zur „neuen Kinderklinik“, An den Voßbergen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Ausbildung wohnten alle Schülerinnen im Schwesternwohnheim hinter der Kinderklinik. So gab es sehr viele Erinnerungen an eine wunderbare gemeinsame Zeit auszutauschen. So manche lustige Anekdote wurde dabei zum Besten gegeben. Das hat allen so gut gefallen, dass bereits ein weiteres Treffen in drei Jahren anvisiert worden ist.

Neues Gymnasium

Die Abgangsjahrgänge von 1966 und 1968 des NGO haben sich anlässlich des 50.Jubiläums ihrer Hochschulreife im Kinoladen in der Wallstraße getroffen. Bei Kaffee und Kuchen kam es zu einem regen Austausch, an dem mit Klaus Tränkle und Matthias Schachtschneider auch zwei ehemalige Lehrer teilgenommen haben. Abgerundet wurde der Nachmittag mit einem Film über die Entwicklung der Oldenburger Fußgängerzone, ist die doch im Jahr der Reifeprüfung der Teilnehmer ebenfalls entstanden.

Aufgrund des besonderen Anlasses hatten die Organisatoren des Treffens auch eine kleine Festschrift zusammengestellt, mit Material, das alle an die ehemalige Schulzeit erinnern sollte.

Abends ging es dann weiter im OTB-Bistro am Osterkampsweg. An einem lauschigen Abend auf der Terrasse bei einem leckeren Büfett nebst anregenden Getränken und Gesprächen vergaßen viele der ehemaligen Schulkameraden geradezu die Zeit und die Veranstaltung endete erst sehr spät.

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.