OLDENBURG Es tut sich was für Hauptschüler. Denn es gibt Erwachsene, die trotz beruflicher und familiärer Beanspruchung bereit sind, sich für einzelne Schüler zu engagieren. Job-Patenschaft heißt das Modell, das in der siebten Klasse ansetzt und die Chancen auf eine spätere Arbeit massiv erhöhen kann. Denn zurzeit ist der Übergang in die Ausbildung für viele Hauptschüler nicht einfach.

„Der Bedarf ist hoch – und das Interesse auch“, sagt Heiko Weber, Leiter der Hauptschule Kreyenbrück. Dort haben vier der elf Achtklässler einen Job-Paten, nun wird für die neuen Siebtklässler gesucht. Die Schüler entscheiden sich freiwillig – mit ihren Eltern zusammen – an dem Projekt teilzunehmen.

Simone Heckmann arbeitet bei der Landwirtschaftskammer. Seit einem Jahr engagiert sie sich in ihrer Freizeit als Jobpatin. „Ich habe mir gedacht, endlich mal eine Hilfe, die nicht erst um 5 vor 12 beginnt, sondern früher“, sagt sie. Die Oldenburgerin hat gleich zwei Mädchen aus der Paulus-Schule übernommen, zwölf Jahre waren die beiden da alt. Einmal im Monat trifft sie sich seitdem mit den heutigen Achtklässlerinnen. Es geht um Vertrauen, um Stärken und Schwächen, Praktika und den möglichen Beruf. Einer der Erfolge: „Eine hat sich vorgenommen, dass sie jetzt keine Vier mehr auf dem Zeugnis haben will – und das hat sie geschafft.“

Ein anderer Jobpate sagt: „Als ich vor einem Jahr anfing, habe ich 13- und 14-Jährige getroffen, die gesagt haben: ,Ich hab’ ja sowieso keine Chance.’ Mein erster Ansatz war, von dieser Überzeugung wegzukommen. Es ist ein wunderbares Projekt. Ich erzähle jedem davon, und es wäre schön, wenn wir noch mehr Leute dafür begeistern könnten.“

Gerd Hartwig arbeitet bei der Volksbank. Er möchte sich als Jobpate für einen der neuen Siebtklässler zur Verfügung stellen. Hartwig sagt: „Das ist wirklich eine gute Geschichte. Ich sehe die gesamtwirtschaftliche Lage, und auch die schlechten Karten, die viele Hauptschüler auf dem Arbeitsmarkt haben. Ich habe selbst zwei Töchter und möchte an dieser Stelle gerne helfen.“

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.