BLOHERFELDE /PETERSFEHN Ein großer Erfolg war die neunte Auflage des Hallenreitturniers des PS Petersfehn. Zahlreiche Besucher fieberten bei Prüfungen von der Führzügelklasse bis hin zum M-Springen mit und drückten ihren Favoriten die Daumen. Sowohl für die Zuschauer als auch für die Reiter und ihre Pferde hatte das Helferteam eine gelungene Veranstaltung organisiert.

Los ging es mit zwei Springpferdeprüfungen der Klasse A. Bei den fünf- und sechs-jährigen Pferden siegte Claudia Wolf (TG Bad Zwischenahn). Den zweiten Platz erreichte Denis Nielsen (RFG Falkenberg) vor Svenja Hempel (RV Ganderkesee).

Es folgte ein buntes Programm aus Dressur- und Springprüfungen der Klassen A, L und M. In der Dressurprüfung der Klasse A holte sich Melanie Hupasch vom RV Ganderkesee die goldene Siegerschleife. Auf Platz zwei folgte Catja Geissler (RRV Rastede). Silke Wittenberg ritt mit ihrem Pferd Enschilada vor heimischer Kulisse auf den dritten Rang. In der zweiten Abteilung dieser Prüfung siegte Lokalmatadorin Christina Feike mit einer Note von 7,5 gefolgt von Nicole Wolterink (TG Bad Zwischenahn) und Sandra Wemken (RRV Rastede).

Auch im Springen war es spannend. Die Prüfung der Klasse L gewann Mareike Middeke (RFV Bösel). Platz zwei sicherte sich auf heimischem Boden Petra Seegert auf Palou vor Bianca Boyken (RC Helle). Am Abend gab es einen der Höhepunkte: das M-Springen mit Stechen. Sieger wurde Gerd Gerdes (RFV Grummersorter) auf Queen Capitol. Knapp dahinter platzierten sich Claudia Wolf (TG Bad Zwischenahn) und Udo Voigt vom RV Ganderkesee.

Zum Abschluss hatten überwiegend die Jüngsten ihren großen Auftritt. Geboten wurden Dressur- und Springwettbewerbe der Klassen E und A sowie eine Führzügelklasse und ein Pony-Reiterwettbewerb. Hier waren die Youngster aus Petersfehn sehr erfolgreich. Dies lobte auch Richter Eric von Essen. „Bei uns wird intensiv mit den Jugendlichen gearbeitet, dies wird bei uns groß geschrieben“, sagte Viola Hofer (PS Petersfehn).

Natürlich war der Nachwuchs vor den Prüfungen aufgeregt. So auch die elfjährige Pia Sophie Schoessler vom Gastgeber, die mit einer Wertnote von 7,1 im Dressurwettbewerb der Klasse E auf Rang drei hinter Melanie Streit (RRV Rastede) und Carina Lampe (RV Edewecht-Portsloge) kam. In der zweiten E-Dressur war Petersfehn nahezu unschlagbar. Siegerin wurde Laura Horstmann vor Miriam Reinhardt (beide PS Petersfehn) und Steffi Maaß (Ammerländer RC).

Im Springen der Leistungsklasse 6 holte Nadine Ammermann den Vereinsmeistertitel, in der Dressur Laura Horstmann. Wie schon im Vorjahr sicherte sich Christina Feike die Vereinsmeisterschaft in der Dressur der Leistungsklassen 3-5. Das Springen gewann Hergen Schmidt.

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.