OLDENBURG Die Verbundenheit mit der Heimatstadt hält ewig. Drei Beispiele von Oldenburgern, die es in die Ferne verschlagen hat, zeigen das. Immer noch wichtig für sie sind die Erinnerungen an die Schulzeit.

Schule Margaretenstraße

Fritz Schacht hat den ersten Schultag in der Margaretenschule im April 1929 genau in Erinnerung. „Der Marineanzug und die Schülermütze waren damals Mode. Zur Erstausrüstung gehörte ein Tornister, eine Schiefertafel, ein Griffelkasten, ein Tafellappen sowie eine Schwammdose. Eine Brottasche mit leichter Metalleinlage für das Pausenbrot vervollständigte die Ausrüstung.“ Fritz Schacht, der am 3. Dezember 1922 im Hause seiner Großeltern namens von Seggern in der Zeughausstraße 19 geboren wurde, lebt heute in Tewel in der Lüneburger Heide. „Mein Herz schlägt aber immer noch für Oldenburg. Ich habe mir im Laufe der Jahre eine Chronik von Oldenburg zusammengestellt“, erzählt der 84-Jährige.

Er besitzt auch noch ein Klassenbild, das alle ehemaligen Klassenkameraden zeigt. Es entstammt aus der Zeit nach dem Wechsel zur Schule Brüderstraße. Unterrichtet wurden die Kinder von Fräulein Menke. „Sie war eine gute und verständnisvolle Lehrerin, denn wenn Schüler in der Leistung nachließen, besuchte sie die Eltern. Damals gab es ja noch keinen Elternsprechtag“, so Schacht.

Nach 1933 wurde alles anders. „Wir hatten auch einige jüdische Klassenkameraden. Wir konnten nicht verstehen, dass sie eines Tages nicht mehr am gemeinsamen Sportunterricht teilnehmen durften, auch wurden sie von den Klassenfahrten ausgeschlossen. Bis sie gar nicht mehr in die Schule kamen. Es hieß dann, sie hätten einen anderen Glauben und eine eigene Schule. Später erfuhren wir die ganze Wahrheit.“

Fritz Schacht würde sich freuen, wenn sich noch viele ehemalige Schüler auf dem Foto wiedererkennen. Denn mit Oldenburg fühlt er sich stets verbunden.

Hauptschule Osternburg

Nach Reichenbach an der Fils bei Stuttgart hat es Petra Töbermann-Markwald verschlagen. Sie gehört zum Abschlussjahrgang 1976 der Hauptschule im Schulzentrum Osternburg. Für ihre ehemaligen Mitschüler aus den Jahren 1975 und 1976 plant sie ein Klassentreffen am 24. November. Dabei handelt es sich um die früheren Klassen 9 a (Lehrer Peter Procheiske) und 9 b (Lehrer Rüdiger Baumann). Es fehlen aber noch Adressen einiger Ehemaliger. Aus der Klasse 9 a: Lili Marx, Marion Hoffmann, Sabine Jank, Brigitta Meyer, Claudia Timpe, Reinhard Schief und Andreas Bless; aus der Klasse 9 b: Claudia Kreuzfeld, Reiner Meyer, Roberta Bowling und Reinhard Ertl. Außerdem sucht Petra Tübermann-Markwald Ehemalige, die mit ihrer Schwester Doreen Töbermann in einer Klasse waren. Es handelt sich um den Abgangsjahrgang 1978, Lehrer war Herr Schomaker. Wer helfen kann, melde sich unter Tel 0177/540 45 19 oder per E-Mail pelitoema@gmx.de

schule Alexanderstraße

Oldenburg im Sinn hat auch Sabine Mathes (geb. Westerholt). Sie wohnt mittlerweile in Rodheim (Hessen) und plant für den Abgangsjahrgang 1983 der Realschule Alexanderstraße – Klassenlehrer war Peter Saur – ein Treffen. Sie sucht noch Adressen folgender Ehemaliger: Frank Bärschneider, Katharina Liebig, Andrea Huxol, Thomas Guderjan, Torsten Hennig, Colette Brakenhoff, Armin Klein und Stephan Sühring. Kontakt unter Tel. 0 60 07/20 86 71 oder E-Mail sonjamathes@web.de

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.