Oldenburg Erinnern Sie sich noch, als im Frühjahr neben Toilettenpapier auch Desinfektionsmittel ein rares und begehrtes Gut in Supermärkten war? Mittlerweile wissen wir, dass die Gefahr, sich über Schmierinfektionen mit dem Coronavirus anzustecken im Vergleich zur Übertragung per Tröpfchen oder Aerosolen verhältnismäßig gering ist. Warum es dennoch sinnvoll ist, Oberflächen – etwa von Einkaufswagen – zu desinfizieren, weiß Dr. Jörg Herrmann. Er ist Direktor des Instituts für Krankenhaushygiene in Oldenburg, das vom Klinikum, dem Pius-Hospital und dem Evangelischen Krankenhaus getragen wird. Als Facharzt für Hygiene ist Herrmann Experte auf genau diesem Gebiet.

Im Audio-Interview der Woche mit NWZ-Redakteurin Nathalie Meng erklärt Jörg Herrmann auch, was Händedesinfizieren mit Mund-Nasen-Schutz zu tun hat und warum es keine gute Idee ist, den Mund-Nasen-Schutz zwischendurch in die Hosentasche zu stecken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Nathalie Meng Redakteurin / Online-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.