OLDENBURG Die Hockey-A-Knaben von GVO Oldenburg haben sich in eindrucksvoller Manier vorzeitig den Pokal des Landesverbandes Bremen gesichert.

Dank zweier Siege gegen den SC Weyhe (2:0) und Wilhelmshavener THC (8:0) sind die in den bisherigen sechs Partien ungeschlagenen Oldenburger von Trainer Peter Oltmanns vor den letzten beiden Spielen nicht mehr einzuholen. 23 geschossenen Toren steht bislang kein Gegentreffer entgegen.

Für die Oldenburger ein Riesenerfolg. Neben den beiden Bremer Vereinen Club zur Vahr und BHC, die nicht für den Verbandspokal gemeldet hatten, haben sich die GVO-A-Knaben damit als dritte Kraft im Nordwesten etabliert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gegen den SC Weyhe entwickelte sich Tiago Rittner zum Spieler der Begegnung. Er nutzte mit seiner feinen Technik die ungünstigen Bedingungen auf dem schwer zu bespielenden Naturrasen aus. Mit zwei schönen Einzelleistungen spielte er sich durch die komplette Weyher Abwehr und erzielte bereits vor der Pause beide Treffer zum 2:0-Sieg.

Nach dem Wechsel verpassten Knut Blömer und Philipp Logemann allein stehend vor dem Torwart Großchancen.

Erst kurz vor Schluss gab es eine kleine Drangperiode der Weyher, die aber entweder an der guten Abwehr der Oldenburger oder am gut aufgelegten GVO-Torwart Till Garn scheiterten.

Ein recht einseitiges Spiel entwickelte sich danach gegen den gastgebenden WTHC. Von Beginn an wurden die Wilhelmshavener – immerhin Zweitplatzierter in der Pokalrunde – unter Druck gesetzt, so dass sie große Mühe hatten, überhaupt aus der eigenen Hälfte zu kommen.

Statt eines Spitzenspiels entwickelte sich Einbahnstraßen-Hockey.

Das Führungstor erzielte Knut Blömer nach einer langen Ecke. Rittner schmetterte den Ball an den Pfosten, den Abpraller vergab Logemann, bekam aber eine kurze Ecke zugesprochen. Diese nutzte Blömer zur 2:0-Führung.

Nach einem Solo schob Rittner zum 3:0 ein, ehe er kurz darauf per Siebenmeter auf 4:0 erhöhte. Vorausgegangen war ein Foul des gegnerischen Torwarts.

Auch in der zweiten Halbzeit wurde der Druck aufrecht erhalten, die Osternburger kamen sogar noch besser ins Spiel. Mit je zwei Toren machten Rittner und Blömer den 8:0-Endstand perfekt.

Zum GVO-Team gehören: Till Garn, Knut Blömer, Paulina Engel, Bas de Ree, Tiago Rittner, Sebastian Eilermann Benjamin Peinke, Henning Albers, Phillip Logemann, Jannik Giebel und Thore Singmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.