Wüsting Gehörig ins Schwitzen kamen bei den Landtagen nicht nur die Besucher und Aussteller, die sich am Montag in der brütenden Sonne über das Messegelände der Landtage Nord in Wüsting bewegten. Bei der Modenschau im Festzelt präsentierten die Models bereits die Mode für die kalte Jahreszeit. Mit den winterlichen Outfits machten sie auf dem heißen Laufsteg eine gute Figur – auch wenn die dicken Jacken und Schals nicht zur Temperatur passten. Mehrer Hundert Zuschauer waren gekommen, um der von Modehaus W in Elsfleth, Schuhmoden Reuter, Mary Kay und dem Landfrauenverein Wüsting organisierten Veranstaltung beizuwohnen.

Rund um das Festzelt herum wurde den Besuchern auch am letzten Messetag ein buntes Programm geboten. Ein sportlicher Höhepunkt waren die verschiedenen Springwettbewerbe der 40+-Championstour, bei denen Reiterinnen und Reiter aus der Region am Start waren und auf ihren Pferden mit kraftvollen Sprüngen die Hindernisse überwanden.

Neben vielen Fachbesuchern waren in Wüsting wieder zahlreiche Familien dabei. So durfte der kleine Lukas (3) erstmals das Gefühl erleben, auf einem Traktor zu sitzen und das Lenkrad in der Hand zu haben. „Wir sind nur zum Gucken hier“, sagte Vater Stefan. Sein Sprössling hätte den PS-Riesen aber wohl am liebsten gleich mitgenommen.

Beruflich unterwegs waren dagegen Hilko und Jessica. Die beiden arbeiten für einen landwirtschaftlichen Betrieb aus dem Emsland und waren auf „Dienstreise“. Für Hilko sind die Landtage „eine absolut Pflichtveranstaltung. Hier kann man sich beim Händler das erste Angebot holen und damit direkt zum nächsten gehen“, sagte er. Besonderes Interesse zeigten die beiden an einem neu entwickelten Monobox-Melkroboter.

Auf Händlerseite wurden die Landtage wieder genutzt, um potenziellen Kunden und anderen Interessierten die neusten Innovation der Landwirtschaft zu präsentieren.

Lesen Sie auch:
So könnte die Landwirtschaft der Zukunft aussehen
Experten Geben Tipps Bei Landtagen
So könnte die Landwirtschaft der Zukunft aussehen

Rikus Trey von Wittrock-Landtechnik und Michael Keller, Experte für Klauenpflege, stellten eine neue Klauenreinigungsanlage vor, die Krankheiten vorbeugen soll. Im Portfolio hatte Außendienstler Trey diverse weitere Produkte, die das Leben und die Arbeit von Landwirten leichter machen sollen.

Zufrieden zeigten sich auch die Veranstalter. „Die Landtage waren an allen vier Tagen sehr gut besucht. Die angepeilte Zahl von 70 000 Besuchern sollten wir geknackt haben“, sagte Pressesprecher Hanno Pietrowski am frühen Montagabend. Auch am letzten Tag strömten die Besuchermassen auf das Messegelände und ließen zufriedene Aussteller zurück. „Besonders gut kamen die vielen Praxisvorführungen in diesem Jahr an. Es ist uns wichtig, den Besuchern – ob Landwirte oder nicht – Vielfalt bieten zu können“, meinte Pietrowski. Ein Lob sprach er der „vorbildlichen Zusammenarbeit“ mit der Polizei und dem DRK aus.

Arne Jürgens Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.