WILDESHAUSEN Gleich zwei Wildeshauser gehören künftig dem Vorstand der Mittelstandsvereinigung (MIT) im CDU-Landesverband Oldenburg an: Neben Dr. Volker Pickart, der als MIT-Kreisvorsitzender Oldenburg-Land als kooptiertes Mitglied am Vorstandstisch sitzt, wurde auch Manfred Wulf als Beisitzer gewählt. Mehr als 60 Delegierte hatten am Wochenende am Landesmittelstandstag in Wilhelmshaven teilgenommen.

Insgesamt gehören dem MIT-Landesverband Oldenburg etwa 1400 Mitglieder an. Als Vorsitzender wurde Werner Lübbe (Kreisverband Vechta) mit großer Mehrheit bestätigt. Stellvertreter wurden Ulf Bergelt (Wilhelmshaven/Friesland), Rita van Döllen-Mokros und Rainer Munderloh (Kreisverband Oldenburg Stadt). Ausdrücklich unterstützten die Delegierten die Pläne der Landesregierung zum Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven.

Der Mittelstandsbeauftragte der Landesregierung, Dr. Matthias Middelberg, der gleichzeitig auch Vorsitzender in der Jade-Weser-Port-Realisierungsgesellschaft ist, nutzte die Gelegenheit, um über den aktuellen Stand des Projektes zu berichten. Sein Fazit: Der Jade-Weser-Port sei ein „Jahrhundert-Projekt“. Die wirtschaftliche Strahlkraft des Hafens werde bis in den Landkreis Oldenburg und bis ins Münsterland reichen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.