Wildeshausen 105 Millionen alte Handys und Smartphones schlummern in deutschen Haushalten, so der Digitalverband Bitkom. Auch in Wildeshausen dürften viele Geräte unbenutzt in Schubladen oder anderswo herumliegen. Dabei sind aus ihnen noch wertvolle Rohstoffe wie Kobalt, Silber, Gold oder seltene Erden zu gewinnen, die oft im Ausland unter fragwürdigen Bedingungen abgebaut werden. Die NWZ verrät, wo man Handys und Smartphones richtig entsorgen kann und worauf dabei zu achten ist.

Sammelboxen des Nabu

Seit einigen Jahren arbeitet der Naturschutzbund (Nabu) mit dem Telekommunikationsunternehmen Telefónica zusammen und sammelt fast deutschlandweit Mobilfunkgeräte samt Zubehör. Hierfür erhält der Nabu einen jährlichen Zuschuss von seinem Partner. Nachdem das Geld zuvor für die Renaturierung der unteren Havel verwendet wurde, fließt es nun mit der Aktion „Handys für Hummel, Biene und Co.“ in den Insektenschutz. Laut Wolfgang Pohl vom Nabu Dötlingen-Wildeshausen stehen hierfür Sammelboxen an mehreren Orten in der Stadt. Auch bei den Auftritten des Nabu werde jeweils eine Kiste aufgestellt, so Pohl. Interessenten an einer eigenen Box können sich gerne beim Nabu melden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sammelstellen

Boxen des Nabu stehen in Wildeshausen im Gymnasium, in der Realschule, in der VHS und im Elektronik-Fachgeschäft „Euronics XXL“. Für den Postversand kann man sich auf der Internetseite des Nabu (www.nabu.de) unter dem Suchbegriff „Handysammlung“ einen kostenlosen Retourenschein ausdrucken.

Der Verschenk-Markt findet sich auf der Internetseite

Der Wertstoffhof Bargloy hat dienstags und freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Das Schadstoffmobil hält am 16. Mai außerdem von 13 bis 13.30 Uhr auf dem Dorfplatz in Huntlosen und von 14 bis 15 Uhr beim Schulzentrum in Ahlhorn.

    www.vm-lkol.de

Darüber hinaus können die Geräte kostenlos per Post eingesendet werden. Vorher sollten allerdings alle persönlichen Daten gelöscht sowie SIM- und Speicherkarten entfernt werden. Außerdem sollte der Akku im Gerät bleiben.

Verschenk-Markt

Handys und Smartphones müssen aber nicht unbedingt entsorgt werden. Befinden sie sich noch in gutem Zustand, kann man sie auch verschenken. Auf der Internetseite des Landkreises findet sich beispielsweise ein Verschenk-Markt, auf dem Gegenstände kostenlos inseriert werden können.

Wertstoffhof

„Klassisch“ entsorgen kann man seine alten Handys und Smartphones gratis auf dem Wertstoffhof Bargloy oder den anderen Wertstoffhöfen im Landkreis. Laut Abfallberater Tobias Bruns müssen hierfür vorher jedoch die Akkus entfernt und die Pole abgeklebt werden. Für Geräte mit inte­grierten Akkus gilt diese Regelung nicht. Die entfernten Akkus kann man ebenfalls beim Wertstoffhof abgegeben.

Schadstoffmobil

Das gleiche gilt bei der Abgabe im „Schadstoffmobil“, das am 16. Mai von 8.30 bis 11 Uhr auf dem Schützenplatz am Krandelstadion hält. Neben anderen Schadstoffen wird man hier auch Handys und Smartphones los.

Florian Mielke Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.