Wildeshausen /Landkreis Der Landkreis Oldenburg fördert künftig die Pflege, Wiederherrichtung und Neuanlage von Wallhecken mit 12,50 Euro je laufenden Meter. Dafür hat sich der Umwelt- und Abfallwirtschaftsausschuss des Kreistages am Dienstagabend ausgesprochen. Damit ergänzt der Landkreis das Niedersächsische Wallheckenprogramm Oldenburger Land; denn das Land fördert Wallhecken erst, wenn sie mindestens 200 Meter umfassen. Auch das Land zahlt 12,50 Euro pro laufenden Meter.

Wichtig für den Naturhaushalt und das Landschaftsbild

Wallhecken sind gesetzlich geschützte Landschaftsbestandteile. Als Wallhecken sind alle mit Bäumen oder Sträuchern bewachsenen Wälle zu bezeichnen, die vor allem zur Einfriedung von Acker- und Weideflächen angelegt wurden. Sie sind Bestandteile der Kulturlandschaft, wie sie durch die menschliche Bewirtschaftung im Laufe der Jahrhunderte gestaltet wurde.

Weite Teile des Oldenburger Landes sind durch Wallhecken geprägt. Wallhecken haben für den Naturhaushalt und das Landschaftsbild wichtige Funktionen – als Lebensräume für Tiere und Pflanzen, zur Vernetzung von Lebensräumen, als Windschutz für angrenzende Äcker und als landschaftsprägende Elemente.

Der Landkreis hofft, nun weitere Bürger zu motivieren, sich verstärkt um Wallhecken zu kümmern. Bislang stellte der Landkreis jährlich 3000 Euro € zur Verfügung, so die Kreisverwaltung. In den vergangenen vier Jahren wurden jährlich tatsächlich durchschnittlich rund 600 Euro für die Neuanlage, Auszäunung und Wiederherrichtung abgerufen.

Nach Darstellung der Kreisverwaltung wird das Wallheckenprogramm Oldenburger Land nach ersten Anlaufschwierigkeiten nun im Landkreis Oldenburg gut angenommen wird. Seit dem Jahr 2013 kann über dieses Förderprogramm die Pflege des Baum- und Strauchbestandes auf Wallhecken finanziell gefördert werden. In den ersten vier Förderperioden wurden im Landkreis Oldenburg jährlich durchschnittlich circa 620 Meter Wallhecken gepflegt und bezuschusst. In der aktuellen Förderperiode 2017/2018 liegen Förderanträge für insgesamt 1700 Meter Wallheckenpflege vor.

Bei der Pflege von Wallhecken sollen immer nur Abschnitte von höchstens einem Viertel einer Wallhecke, nie jedoch mehr als 100 Meter am Stück zugleich auf den Stock gesetzt werden. Bei solchem sukzessiven Vorgehen werde der Schaden für die Biozönose (Lebensgemeinschaft von Pflanzen und Tieren in einem Biotop) möglichst gering gehalten, die Fauna könne teilweise in die angrenzenden Flächen bzw. Wallheckenabschnitte ausweichen.

Christoph Koopmeiners
Wildeshausen/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen

Weitere Nachrichten:

Landkreis Oldenburg | Kreistag

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.