Wildeshausen /Landkreis „36 Grad und es wird noch heißer.“ Diese Zeile aus einem Lied der Gruppe „Zweiraumwohnung“ ist in diesen Tagen passend: Mit Temperaturen von bis zu 38 Grad am Donnerstag erreichte Deutschland laut dem DWD (Deutscher Wetterdienst) den bisher heißesten Tag des Jahres.

Über 50 Grad

Die NWZ-Redaktion in Wildeshausen fragte sich: Wie heiß wird es im Landkreis Oldenburg? Wo befinden sich die „Hot Spots“, die heißen Orte? Über die Internetseite Facebook hat die Redaktion einen Aufruf gestartet – und prompt mehrere Antworten erhalten.

Auf knapp über 30 Grad kletterte das Thermometer bei Werner Bruentje aus Littel auf der Terrasse. Melanie Brandes maß auf ihrer Terrasse 27,2 Grad – am Abend. Die Temperaturanzeige schaffte es bei Insa Held aus Neerstedt auf 34 Grad. Mit acht Grad mehr hätte Sina Lampig fast den Titel des „Hot Spots“ ergattert: 42 Grad maß sie am Mittwochnachmittag auf ihrer Terrasse in Visbek. Wie hoch das Thermometer von Claudia Aumann in Wildeshausen geklettert wäre, kann nur geschätzt werden: Mit über 50 Grad Celsius war das Limit des Glasröhrchens erreicht. Auch die Kollegen von NWZ-Play wollten der Redaktion mitteilen, wie heiß es bei ihnen ist: Stolze 30,6 Grad zeigte Christoph Ernst in die Kamera. Viele Sommer- beziehungsweise heiße Tage gab es bisher im Landkreis – und das lässt sich sogar definieren. Laut Wetterlexikon des Deutschen Wetterdienstes beträgt die Lufttemperatur an einem Sommertag maximal 25 Grad Celsius. An einem heißen Tag, früher als Tropentag bezeichnet, beträgt das Maximum der Lufttemperatur 30 Grad.

Wie heiß der Monat Juli im Schnitt ist, zeigt die Internetplattform Wetterkontor. Dort besteht die Möglichkeit, das Wetter der vergangenen Monate und Jahre miteinander zu vergleichen. Als Messpunkt wird dabei die Gemeinde Großenkneten genommen, wo eine Wetterstation platziert ist.

Abweichungen

Der Temperaturmittelwert lag im Juli 2017 bei 17,1, im Juli 2016 bei 17,9 Grad Celsius. Dieser Monat liegt 2018 mit einem Mittelwert von 19,0 Grad deutlich höher. Klare Unterschiede gibt es auch beim Niederschlag: Im Juli diesen Jahres sind bisher 5,2 Liter pro Quadratmeter gefallen. Eine starke Abweichung zum Monat des Vorjahres: 116,9 Liter pro Quadratmeter sind in 2017 gezählt worden. In 2016 waren es 75,1 Liter. Null Grad Celsius wurden der NWZ-Redaktion im Übrigen auch gemeldet: Zugegeben, das Thermometer kam „gerade frisch aus dem Eisschrank... aktuell sind es hier 34 Grad“, schrieb Sven ­Rieling.

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.