Wildeshausen /Landkreis Vor einem Jahr beschloss der Landkreis Oldenburg die Einführung der Gelben Tonne und damit das Aus für den Gelben Sack. Vor einigen Wochen haben Vertreter der Kreisverwaltung und des Dualen Systems Deutschland (DSD) erstmals über die Rahmenbedingungen für die Entsorgung von Verpackungen mit dem Grünen Punkt verhandelt: Unter Dach und Fach ist noch nichts, wie Landkreis-Sprecher Oliver Galeotti und DSD-Pressesprecher Norbert Völl erklärten. Nur so viel: Nächstes Frühjahr soll der neue Entsorgungsvertrag für Leichtverpackungen ab 2021 ausgeschrieben werden. Laufzeit: mindestens drei Jahre.

„Beide Seiten arbeiten gerade an den Rahmenbedingungen für die Ausschreibung der Gelbe Tonne, die vom Dualen System erfolgt“, erklärt Galeotti. Dabei gehe es unter anderem um den Abfuhrrhythmus, der vermutlich alle vier Wochen sein wird, um die Art der Müllfahrzeuge, welche Tonnen angeschafft werden oder auch darum, wer die Tonnen für die 57 000 Haushalte kauft und ausliefert. Angestrebt werde eine 240-Liter-Tonne und für Mehrparteienhäuser eventuell Container, so Galeotti. „Zusätzliche Gelbe Säcke wird es dann nicht mehr geben.“

Auch bei der Gelben Tonne gehe es um ein Holsystem für 100 Prozent der Bevölkerung. „Jetzt ist es so, dass das Fahrzeug, das die Gelben Säcke alle zwei Wochen abholt, an einer Seite in die Straßen hineinfährt und an der anderen wieder hinaus“, erklärt der Landkreis-Sprecher. Bei der Tonnenabfuhr müsse jede Straße aber zweimal befahren werden, weil im Landkreis mit Seitenladern gearbeitet werde. „Letztlich geht es um die Frage, wie wirtschaftlich das neue System ist“, so Galeotti. Der Bürger zahle zwar keine Gebühren, die Kosten würden aber wie jetzt auch über die Produkte mit dem Grünen Punkt verrechnet.

Wie berichtet, hatte der Landkreis angesichts zunehmender Lieferengpässe bei Gelben Säcken und umherfliegender Plastikverpackungen aufgrund zerrissener Säcke 2018 eine Umfrage auf den Weg gebracht. Danach entschieden sich 62 Prozent der Privathaushalte für die Einführung der Gelben Tonne. Zwölf Prozent der stimmberechtigten Bürger hatten an der Umfrage teilgenommen.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.