Krandienst
Hüffermann übernimmt Frankfurter Firma

Bild: H�ffermann
Zusammenschluss: (von links) Ralf Ganske, Manfred Ganske und Daniel JanssenBild: H�ffermann
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Wildeshausen Die Hüffermann Krandienst GmbH aus Wildeshausen übernimmt die Autodienst West Ganske GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main. Das ist am Mittwoch bekannt geworden.

ADW ist mehr als 70 Jahre und Hüffermann mehr als 50 Jahre als Kranunternehmen am Markt. Rund 100 Krane mit Kapazitäten von 30 bis 750 Tonnen einschließlich Spezialgeräten wie Mobilbaukrane und Elektro-Krane stehen nun gemeinsam im Fuhrpark. Für die Kunden beider Unternehmen bedeute der Zusammenschluss deutlich mehr Service und Leistungskapazität in den beiden Hauptregionen wie auch deutschlandweit, heißt es in einer Mitteilung. „Mit Hüffermann haben wir den richtigen Partner gefunden“, erklären die Geschäftsführer Manfred und Ralf Ganske und ergänzen: „Wenn es um Unternehmenskultur, Qualität und Seriosität geht, sind sich beide Unternehmen sehr ähnlich und das hat uns überzeugt.“

Wert legten die Unternehmen auf eine solide Ausbildung und Schulung der Kranfahrer in Theorie und Praxis. Selbstverständlich würden sich die weiteren Mitarbeiter in ihren jeweiligen Fachbereichen ebenfalls durch Schulungen und Fortbildungen fit halten.

Mit Liebherr und Palfinger als Kranlieferanten fahren die Unternehmen auch beim Equipment gleich. Hüffermann ist zudem Hersteller einer Elektro-Kran-Baureihe, die in der Vermietung steht, aber auch weltweit in den Verkauf geht. Das wendige Kranmobil wird ausschließlich elektrisch betrieben. „Einsatzfelder sind Aufbau-, Montage- und Wartungsarbeiten überall dort, wo andere Hebemittel nicht hinkönnen beziehungsweise Emissionen unerwünscht sind wie beispielsweise im innerbetrieblichen Einsatz. Insbesondere beim Messebau in Frankfurt ist das Gerät ideal,“ so Unternehmer Rolf Hüffermann.

„Schwerpunkt auch nach dem Zusammenschluss bleibt natürlich die Kranvermietung, obwohl wir die Geschäftsfelder schon etwas erweitern wollen“, ergänzt der neue Geschäftsführer Daniel Janssen: „Aufgrund der Gegebenheiten in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet werden wir zum Beispiel zwei Mobilbaukrane, MK 88 plus und MK 140, bei ADW platzieren sowie einen 90 Meter Steiger von Ruthmann.“

Das könnte Sie auch interessieren