Einen Grund zur Freude hatten die Übungsleiterinnen des TSV Ganderkesee, Sabine Kügler-Lösekann, Brigitte Maß, Ingeborg Krüger-Rößler, Renate Meyer-Trillhase, Linda Müller und Claudia Stolz sowie Übungsleiter Jochen Schultz. Sie wurden zum wiederholten Male von der Turnkreisbeauftragten Gesundheitssport, Bärbel Offenbroich, mit dem Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ und dem Pluspunkt Gesundheit ausgezeichnet. Des Weiteren überreichte Offenbroich ihnen „Pluspunkt“-T-Shirts. Um den „Pluspunkt“ zu erhalten, muss zuvor eine spezielle Ausbildung beim niedersächsischen Turnerbund in der zweiten Lizenzstufe Gesundheitssport Prävention oder Rehabilitation absolviert werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zwar hatte es für Carl Leffers (20) und Sebastian Ibbeken (21) nicht ganz zum Deutschen Meistertitel der Garten und Landschaftsbauer gereicht. Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas ist allerdings auch stolz über den zweiten Platz, den die Auszubildenden der Firma Kreye in Nürnberg erreicht hatten. Auch wenn die beiden „noch nicht in Ganderkesee leben“, so der einzige Kritikpunkt der Verwaltungschefin beim Empfang der erfolgreichen Handwerker – Leffers kommt aus Neerstedt, Ibbeken aus Berne. „Es kommt nicht häufig vor, dass man Firmen und junge Menschen hat, die so erfolgreich abschneiden“, meinte Gerken-Klaas. „Fachkräfte zu gewinnen, sei heutzutage nicht so einfach.“ Für Bernd Westbrock, Ausbilder bei der Landwirtschaftskammer in Rostrup, der Leffers und Ibbeken auf den Wettbewerb vorbereitet hatte, hätten beide sogar den Sieg und die Qualifikation für die Berufs-Weltmeisterschaft 2011 in London verdient gehabt. Leffers, der die Ausbildung beendet hat, und Ibbeken wollen sich auf dem Erreichten aber nicht ausruhen. Beide wollen ihren Meister machen – erst einmal.

Sieben gute Vorleser machten am Mittwochnachmittag in der Grundschule Heide gemeinsame Sache: Die Klassensieger des Lesewettbewerbs, Amelie Zoth (2a), Lukas Rieger (2b), Christopher Wendt (3a), Matti Jarosch (3b), Elija Duddek (4a), Pia-Marie Schwarze (4b) und Jared Nier (4c) trugen beim Lesenachmittag der Schule Passagen aus „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ vor. Mit dem Bestseller von Michael Ende hatten sich alle Klassen befasst. Auch bauten Kinder Lummerland nach.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.