Wildeshausen /Großenkneten Die Energiepreise machen nicht nur privaten Verbrauchern zu schaffen. Auch für Unternehmen werden sie immer mehr zu einem enormen Kostenfaktor. Wie man mit Energie effizienter umgeht, das stand im Mittelpunkt eines Treffens der Arbeitsgruppe mittelständischer Unternehmen am Montag in Großenkneten.

Gut zwei Dutzend Unternehmer waren auf Einladung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises (WLO) zu dem Infonachmittag gekommen. „Wir arbeiten seit einem halben Jahr mit der RWK zusammen. Dort bekommen Unternehmen eine kostenfreie Energieberatung“, so Wirtschaftsförderungs-Chef Hans-Werner Aschoff. Bereits 40 Firmen hätten das Angebot in Anspruch genommen.

Ernst Grund von der RWK (die im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums in ganz Deutschland Unternehmen in Sachen Energieeffizienz berät) rechnete den anwesenden Firmenchefs vor, in welchen Bereichen sie jede Menge Energie sparen können. „Bei der Beleuchtung sind bis 75 Prozent möglich“, so Grund. Manche Maßnahmen seien simpel und quasi kostenlos. „Man kann das Licht auch ausschalten, wenn es nicht benötigt wird. Trotzdem sind viele Büros noch nach Feierabend hell erleuchtet“, weiß Grund. Beim Austausch veralteter Technik muss der Unternehmen jedoch investieren. „Wir gehen in den Betrieb und schauen, was man tun kann“, sagt Grund. Bei der Wärmedämmung sei bis zu 50 Prozent Einsparpotenzial vorhanden, bei Heizung und Warmwasser bis zu 40 Prozent.

Wenn sich ein Unternehmen dann zum Investieren entschließt, kommt die landeseigene N-Bank ins Spiel. Sabine Beckenbauer von der Oldenburger N-Bank stellte den Unternehmern Fördermöglichkeiten vor. Das reicht von EU-Mitteln bis zu zinsgünstigen Krediten.

Ein Referat zum Thema Stromsteuer und Stromumlagen hielt anschließend der Lohner Steuerberater Jörg Sieverding.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aschoff betonte, dass eine erste Impulsberatung in Sachen Energie über den Landkreis finanziert wird. „Wenn es dann ins Detail geht, müssen die Firmen selbst überlegen, was sie tun wollen.“


     www.wlo.de 
Jasper Rittner Redaktionsleitung / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.