NEERSTEDT /OLDENBURG Suchtkranken Menschen ein Leben ohne Alkohol und Medikamente zu ermöglichen – dieses Ziel haben sich die Mitarbeiter der Fachklinik Oldenburger Land in Neerstedt gesetzt. Unterstützung bekommen diese jetzt von der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg „Der kleine Kreis“.

Etwa 25 500 Euro an Spenden sammelte die Vereinigung, die sich seit langem für den guten Zweck engagiert. Eine Summe von rund 4500 Euro soll der Fachklinik Oldenburger Land zugute kommen, die an den Standorten Dötlingen-Neerstedt und Oldenburg wirkt. Die Spenden kamen beim Schlossabend Ende 2008 zusammen, einer Veranstaltung, bei der sich alljährlich Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kirche und Verwaltung treffen, um den Vortrag eines prominenten Gastes zu hören. Im vergangenen Jahr sprach der ehemalige Botschafter der USA in Deutschland, John C. Kornblum.

Am Donnerstag überreichte Dr. Heinz-W. Appelhoff, Vorstandsvorsitzender der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg, gemeinsam mit dem Geschäftsführer Jürgen Lehmann sowie Vorstandsmitglied Dr. Peter Schinzing und dem Ehrenvorsitzenden Dr. Jörg Bleckmann den Scheck über rund 4500 Euro. Dr. Wolfgang Schmidt, Leiter der Fachklinik Oldenburger Land, bedankte sich für die Unterstützung. „Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Behandlung hörgeschädigter Suchtkranker, die entweder schwer- und schwersthörig oder gehörlos sind“, erklärte Wolfgang Schmidt. Gerade Schwersthörige könnten in der Klinik besonders gut betreut werden, da die Mitarbeiter die Gebärdensprache beherrschten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Träger der Fachklinik ist die Suchthilfe gGmbH des Diakonischen Werkes Oldenburg. Bei der Spendenübergabe im Haus der Diakonie nahm neben Wolfgang Schmidt auch Catharina Hübner, Leiterin des Kinderschutz-Zentrums Oldenburg, einen Scheck in Höhe von 5000 Euro entgegen. Weitere Spenden erhalten das Hospiz St. Peter und die Andreas-Stiftung Vechta. Diakonie-Vorstand Wolfgang Bartels lobte das Interesse der Wirtschaftlichen Vereinigung: „Wir freuen uns, dass Sie sich die Zeit nehmen, mit uns ins Gespräch zu kommen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.